Willkommen beim MTV Moringen

Herzlich willkommen auf der inoffiziellen Homepage des MTV Moringen!
Icon_handball_48

Es fehlten 5 Sekunden...

Montag, 05. Dezember 2016 Handball » 2016/17 » Weibliche C-Jugend
Bezieht sich auf MTV Geismar vs. MTV Moringen vom 04. Dezember 2016
9ec965f3ba4686261587065574f3b6ee-180

Was für ein Krimi
Drei Wochen lagen nun zwischen unserem letzen Spiel und dem heutigen. Es wurde also auch Zeit, dass wir schauen konnten, ob das erlernte Früchte trägt, oder nicht. Am Freitag hatten wir unser Wochenende mit der Weihnachtsfeier beim Lasertag und einer Wichtelrunde beim gemütlichen Abendessen gestartet. Hier hat sich wieder der starke Zusammenhalt der Mädels gezeigt. Diesen Zusammenhalt nahmen sie heute mit in das Spiel. Sie sind eine echte Mannschaft geworden!
Mit einer sehr guten Abwehrleistung haben wir erstmal einen 0:3 Vorsprung erspielt. Vanessa in der Mitte hat klug die Regie geführt und der Rest der Mannschaft hat genial das erlernte Umgesetzt und in Tore verwandelt. Leider mussten wir dann in der 10. Minute das 4:4 hinnehmen und kurz darauf sogar einen 6:4 Rückstand. Die Mädels steckten aber nie auf und so konnten wir nach dem 9:9 auch wieder mit 9:10 in Führung gehen. Am Ende der Halbzeit führte Geismar 13:11 aber eine weitere Parade von Anna im Tor sorgte dafür, dass wir noch auf 13:12 zur Halbzeit verkürzen konnten.
Nun begann die Zeit des Spiels, die unsere Mädels eigentlich nicht mögen… Der Beginn der 2. Hälfte. So ging es dann heute auch leider los. Am Anfang konnten wir den 1 Tor Rückstand immer wieder halten aber nach dem 15:14 zog Geismar auf einmal auf 19:14 davon. Nach dem 20:15, begann dann aber unsere Zeit wieder - Hanna und Greta zeigten durch klasse Kombinationen ihr Können und Anna im Tor brachte unsere Gegner immer wieder zur Verzweiflung. So konnten wir dann durch Paula beim 22:22 wieder aufschließen. Jetzt begann die nervöse Schlussphase. Als Emily 1:30 Minute vor dem Ende einen schon verloren geglaubten Ball sogar zum 24:25 im Tor untergebracht hat. Waren die Zeichen schon richtig gut. Aber leider haben wir dann die Nummer 2 der Gegner (18! von 26 Toren) wieder nicht in den Griff bekommen und es stand 35 Sekunden vor Ende 25:25. Wir nahmen nun die Auszeit, weil ein Punkt hier eigentlich schon ein Erfolg gewesen wäre. Wir wollten die Zeit nur noch zu Ende spielen und falls sich die Chance ergibt, noch ein Tor werfen… Aber leider kahm alles anders, wir verloren leider nach 10 Sekunden durch einen technischen Fehler den Ball und am Ende war es 5 Sekunden vor Ende wieder die Nummer 2, die mit Ihrem 18. Tor uns das K.O. bescherte.
Es war bei allen ein Super Kombinationsspiel zu sehen und uns Trainer haben die Bad Girls richtig stolz gemacht. Vor der Winterpause kommen noch 2 Spiele, bei denen wir uns nochmal steigern wollen und vielleicht, kommt ja auch was Zählbares dabei heraus. Wenn wir so weiter spielen, auf jeden Fall! Vielen Dank auch noch an unseren Edelfan Kim Bohne, die leider für die nächsten 6 Wochen verletzt ausfällt, aber trotzdem Ihre Mädels lautstark mit in der Halle angefeuert hatte.
Es spielten: Anna Fegebank (Tor), Dilvin Omar, Emily Wassmann (4), Eyleen Rosenberg, Greta Sophia Pfotzer (6), Hanna Bonkewitz (10), Hannah Zill, Kim Bohne, Paula Skupin (5), Rike Milz, Sina Teuteberg, Vanessa Rosenberg

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Niederlage gegen den Tabellenführer

Sonntag, 04. Dezember 2016 Handball » 2016/17 » Weibliche D-Jugend
Bezieht sich auf MTV Moringen vs. Northeimer HC vom 03. Dezember 2016

Am gestrigen Samstag empfingen die Mädels des MTV Moringen den Tabellenführer aus Northeim. Den Mädels war klar, dass es eine schwere Aufgabe werden wird, gingen aber trotzdem mit Selbstvertrauen in die Partie. Schließlich hatten sie am Donnerstag noch einige der Northeimer Mädchen mit der Schülermannschaft geschlagen.

Die Moringerinnen gingen auch zunächst mit 1:0 in Führung. Sie arbeitetet konzentriert in der Abwehr und ließen den Ball im Angriff gut durch die Reihen laufen. Es entwickelte sich bis zum Spielstand von 8:8 ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen auf Northeimer Seite, die allerdings viel zu viele gute Torchancen liegen ließen. Zur Halbzeit konnten die Northeimerinnen so einen 2-Tore Vorsprung zum 9:11 herausspielen.

In der zweiten Halbzeit brauchten die Moringerinnen dann etwas Anlaufzeit und es dauert 10 Minuten bis sie ihr erstes Tor warfen. In dieser Zeit zeigten die Northeimerinnen ihre individuelle Klasse und setzten sich auf 9:18 ab. Dieser Vorsprung sollte dann auch so bleiben, verwaltete das Northeimer Team das Ergebnis geschickt und ging als verdienter Sieger (Endstand 15:23) hervor.

Es bleibt anzumerken, dass die Moringer Mädchen eine hervorragende Moral zeigten, zu keinem Moment aufsteckten um sich abschießen zu lassen. Immer wurde gegen die gegnerischen Angriffe verteidigt und immer versucht, durch geschicktes Spiel selbst zum Torerfolg zu kommen. So sind wir zuversichtlich, noch das ein oder andere Spiel gewinnen zu können.

 Es spielten: Neele Pajung, Lara Penno (4), Paula Guicking, Jette Knoke (1), Greta Pfotzer (9), Alina Meißner (1), Lena Bosse, Emily Pormetter und Leonie Schwede.

User_simple_14 Florian Pfotzer Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Klare Niederlage gegen Münden

Sonntag, 04. Dezember 2016 Handball » 2016/17 » Weibliche E-Jugend

Am heutigen Sonntag  empfing unsere weibliche E-Jugemd den Tabellenvierten aus Münden. Somit stand unseren Mädels erneut eine harte Nuss bevor, die es galt zu knacken. Aber schon vor dem Spiel mussten wir  mehrere Hiobsbotschaften verktraften. Kurz vor Beginn des Spiels machte sich der Magen-Darm-Virus in der Mannschaft bemerkbar. Rosim und  später auch Torfrau Carolin konnten die Partie erst gar nicht aufnehmen und mussten die Heimreise antreten. Auch andere Spielerinnen spürten ein Grummeln im Bauch, bissen sich aber durch diese Partie. 

Ob es am Ausfall von wichtigen Spielerinnen oder eher an der Tageszeit lag sei dahingestellt, aber der MTV Moringen kam am heutigen Mittag nur sehr schleppend in das Spiel herein. Im Angriff und in der Abwehr wirkten unsere Mädchen lange gehemmt, leisteten sich zuviele Abspielfehler und konnten sich dadurch in der ersten Halbzeit nur zwei Torwurfmöglichkeiten erarbeiten. Auch das Spielen ohne Ball lies im Gegensatz zum Training zu wünschen übrig. Mit einem 0:7 Rückstand ging es in die Kabine.

Im zweiten Durchgang stand unsere Jüngste für 3 Minuten im Tor und hielt sich dort wacker, konnte aber nicht verhindern, das Münden sich auf 13:1 absetzen konnte, Auch in der Folgezeit machte sich die spielerische und körperliche Überlegenheit der Mündener Mädchen bemerkbar. Trotz dieser Umstände kam der MTV jetzt im Angriff zu ihren Chancen und wusste diese zu nutzen. Mit einer 6:28 Niederrlage verabschiedeten sich die Moringerinnen für dieses Jahr von ihrem Publikum. 

Trotz der vierten klaren Niederlage in Folge muss der jungen Mannschaft ein großes Konpliment gemacht werden. Neben einer super Trainingsbeteiligung zeichnet diese Mannschaft eine enorme kämpferische Einstellung aus. Auch nach relativ hohen Niederlagen lässt keines der Mädchen den Kopf hängen, was auch für den guten Teamgeist spricht. Es ist zu hoffen, das in der Rückrunde eine Teilung des Spielbetriebes in Liga und Staffel erfolgt. Der MTV würde in der Staffel auf die Mannschaften treffen, gegen die es zu Punktgewinnen und spannenden Begegnungen kam. 

User_simple_14 Bertin Pajung Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Nervenaufreibends Spiel knapp gewonnen

Sonntag, 04. Dezember 2016 Handball » 2016/17 » Männliche D-Jugend
Bezieht sich auf MTV Moringen vs. ASC Göttingen vom 04. Dezember 2016

MTV Moringen – ASC Göttingen 17:16 (9:9)

Im letzten Spiel diesen Jahres trafen wir auf den ASC Göttingen, der bis dato einen Tabellenplatz vor uns stand. Da die Gäste nur mit einem Auswechselspieler angereist waren und wir heute nur auf Robin verzichten mussten, wollten wir unseren breiten Kader nutzen und nach einigen Niederlagen endlich wieder einen Sieg einfahren.
Schnell kristallisierte sich heraus, dass dieses heute ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe zu werden schien. Keine Mannschaft konnte sich über das gesamte Spiel auf mehr als zwei Tore absetzen. Über 3:2 (5. Minute) und 4:4 (10. Minute) gerieten wir daraufhin in Rückstand. In dieser Phase ließen wir uns im Angriff dazu verleiten viel zu früh und unvorbereitet den Torabschluss zu suchen. Auch in der Abwehr unterstützten wir unseren Nebenmann schlecht und der starke Spielmacher des ASC, über den sämtliche Auftakthandlungen liefen, spazierte ein ums andere Mal völlig ungehindert durch unsere Abwehr. Beim Stand von 4:6 kamen wir zu einer Auszeit zusammen und begannen danach endlich wieder geduldiger zu spielen und das Spiel breit zu machen. Daraus gelangen uns zwei Tore in Folge zum 6:6 und wir übernahmen beim 7:6 (15. Minute) wieder die Führung. Nun erfolgte die Einwechslung von Philip, der heute sein erstes Punktspiel bestritt und dieses mit Bravour meisterte. Bis zum Halbzeitpfiff legten wir vor und die Gäste glichen im Gegenzug aus, sodass wir mit einem 9:9 in die Kabine gingen.
Nachdem wir erneut zu zimperlich in der Abwehr zu fassten, gehörten die ersten fünf Minuten nach Wiederanpfiff den Göttinger Jungen, die sich auf zwei Tore absetzen konnten (10:12 nach 25 Minuten). Doch danach sollte die Stunde von Leo schlagen. Trotz ungewohnter Position setzte er sich vier Mal in Folge super auf Rechtsaußen durch und netzte treffsicher ein, sodass wir den Rückstand in einen Ausgleich umwandeln konnten (14:14 nach 30 Minuten). Dieses veranlasste unseren Gegner zu einer Auszeit, in der wir erneut unsere Abwehrarbeit ansprachen und das Gesagte endlich in die Tat umsetzen wollten. Gestützt auf eine hervorragende Abwehr, die die letzten zehn Minuten nur noch zwei Tore zuließ, gab es für die Gäste danach kein Durchkommen mehr. Egal wer auf dem Feld stand, es wurde super unterstützt und die Lücken zugeschoben. Sollte doch mal ein Ball bis auf das Tor durchgekommen sein, war er sichere Beute eines gut aufgelegten Fadi im Tor. Mit seinen zwei weiteren Toren brachte uns Leo endgültig auf die Siegerstraße und wir verabschieden uns mit einem knappen und kämpferischen 17:16-Sieg in die Weihnachtspause.

Es spielten: Fadi Mohamed (Tor) – Leo Wille (6), Paul Wille (4), Tom Guicking (4), Max Borchers (2), Phillip Müller (1), Bennett Weidanz, Jan-Ove Boie, Leon Chytry, Marco Ahrens, Niclas Stoschek, Philip Marwede, Roman Tscheblakow

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

KLARE SACHE AN DER WESER

Sonntag, 04. Dezember 2016 Handball » 2016/17 » Männliche A-Jugend
Bezieht sich auf JSG Weserbergland II vs. MTV Moringen vom 03. Dezember 2016

Zu einem absolut ungefährdetem Erfolg kam die Moringer A-Jugend beim 22:41 (12:20) bei der JSG Weserbergland II. Trotzdem man gleich auf fünf Stammspieler verzichten musste, gelang dem Gastgeber nur mit dem 1:0 die einzige Führung während des gesamten Spiels. Alle Moringer bekamen entsprechend viel Spielanteile und konnten sich allesamt in die Torschützenliste eintragen. Auch wurde Jan Crazius wieder als Feldspieler eingesetzt.

Mit diesem Spiel verabschiedeten sich die Jungs von Coach Nörenberg in die Weihnachtspause. Das nächste Spiel findet am 14. Januar zuhause gegen den TV Mascherode statt.

Es spielten: Phil Gelhard, Darius Schanz (7/4), Malte Wodarz (7), Eike Kreitz (2) Jannis Deppe (7), Fynn Schäfer (6), Jan Crazius (3), Jonas Kleinert (2), Malte Büttner (7/1).

User_simple_14 Hagen Büttner Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Damenspiel gegen TSV BW Adelebsen fällt aus !!

Donnerstag, 01. Dezember 2016 Handball » 2016/17 » Damen
Bezieht sich auf MTV Moringen vs. TSV Blau-Weiß Adelebsen am 31. Mai 2017

Das für Sonntag, den 04.12.2016 um 15:00 Uhr angesetzte Damenspiel gegen den TSV BW Adelebsen entfällt, da die Gäste keine Mannschaft voll bekommen. Sobald es einen Nachholtermin gibt, wird dieser hier bekannt gegeben.

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Gekämpft und doch verloren

Donnerstag, 01. Dezember 2016 Handball » 2016/17 » Männliche D-Jugend
Bezieht sich auf Northeimer HC II vs. MTV Moringen vom 26. November 2016

Northeimer HC – MTV Moringen 27:16 (14:8)

Unser letztes Auswärtsspiel in diesem Jahr führte uns zum Northeimer HC, der bislang nur gegen die Jungs aus Uslar und Geismar das Nachsehen hatte, sodass wir wussten dass es nicht einfach werden würde. Zudem mussten wir heute auch noch auf Max, Paul und Leo verzichten, die krankheits- und verletzungsbedingt passen mussten.

In den Anfangsminuten zog das Spiel komplett an uns vorbei und wir waren mit dem schnellen Umschaltspiel der Northeimer überfordert. Kaum hatten wir den Ball im Angriff verloren, rollte der NHC-Express auch schon auf unser Tor zu und konnte meist ungehindert einnetzen. Im Angriff agierten wir zu zaghaft und warfen zu unplatziert. So liefen wir schnell einem 5:1-Rückstand (9. Minute) hinterher, was Sandra zu einer Auszeit veranlasste. Diese zeigte zunächst nur wenig Wirkung und Northeim baute die Führung binnen sieben Minuten auf 10:3 (16. Minute) aus. Mit den Einwechslungen von Phillip und Marco stabilisierte sich die Abwehr endlich und die Jungs unterstützten sich gegenseitig. Im Angriff fasste sich Robin ein Herz und ließ seinen Gegenspieler mit schönen Eins-gegen-Eins Aktionen alt aussehen, sodass wir die Northeimer Pausenführung noch in Grenzen halten konnten und mit einem 14:8 in die Halbzeit gingen.

Auch in die zweite Halbzeit starteten wir ähnlich unglücklich wie zu Beginn des Spiels. Wieder erzielten die Norhteimer sieben Tore über ihr schnelles Umschaltspiel, wohingegen uns nur zwei gelangen. Nach einer erneuten Auszeit wurde die Abwehrleistung wieder besser und wir trauten uns im Angriff gegen die groß gewachsenen Gegenspieler endlich mehr zu. Bennett erzielte zwei sehenswerte Tore aus dem Rückraum und auch Phillip lief sich immer wieder frei und kam zu schönen Torabschlüssen. Sowohl Niclas als auch Roman hatten Wurfpech und scheiterten am Aluminium oder dem guten Keeper des NHC. Über 21:12 (40. Minute) und 25:14 (45. Minute) verloren wir am Ende 27:16.

Trotz der Niederlage haben die Jungs abgesehen von den ersten zehn Minuten der Halbzeiten ein gutes Spiel abgeliefert und schöne Spielzüge gezeigt. Auch die Herausforderung auf teilweise ungewohnten Positionen zu spielen, nahmen alle mit Bravour an. Wären die fehlenden Spieler dabei gewesen, wäre vielleicht sogar noch ein bisschen mehr drin gewesen.

Es spielten: Fadi Mohamed (Tor) – Robin Ilse (6), Phillip Müller (3), Bennett Weidanz (2), Tom Guicking (2), Jan-Ove Boie (1), Leon Chytry, Marco Ahrens, Niclas Stoschek, Roman Tscheblakow

 

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Auswärtsfluch bleibt bestehen

Mittwoch, 30. November 2016 Handball » 2016/17 » Damen
Bezieht sich auf TSV Landolfshausen II vs. MTV Moringen vom 27. November 2016

TSV Landolfshausen II – MTV Moringen 19:18 (11:13)

Während wir bislang alle vier Heimspiele für uns entscheiden konnten, kassierten wir auch im dritten Auswärtsspiel  eine Niederlage. Diese hatte aber den mit Abstand bittersten Beigeschmack.

Aufgrund von Krankheitsausfällen und privaten Verhinderungen reisten wir erneut mit kleinem, aber feinem Kader nach Diemarden und führten unsere in dieser Saison neu entstandene „Tradition“ gleich wieder „eindrucksvoll“ fort: Fehlende Aggressivität und Abstimmungsprobleme in der Abwehr bescherten uns gleich zu Beginn einen 5:1-Rückstand (6. Minute). In der fälligen Auszeit stellte Jürgen die Abwehrformation von 6:0 auf 5:1 um, was auch den gewünschten Erfolg brachte. Eine verbesserte Abwehr, die nun erfolgreich die Kreisanspiele verhinderte und Bonni vorgezogen auf der Spitze stellten die Heimsieben zunehmend vor Probleme. Auch Jeannette, die die glücklose Ute nach 10 Minuten im Tor ersetzte, trug mit zahlreichen Paraden ihr übriges dazu bei. Im Angriff nahmen wir langsam Fahrt auf und räumten durch druckvolles und geduldiges Stoßen in die Lücken mehrmals sehenswert von außen ab. Allen voran Amelie und Julia zeigten sich hier treffsicher. Wieder bewiesen wir viel Kampfgeist und kamen über 7:4 (13. Minute) und 10:8 (20. Minute) kurz vor dem Pausenpfiff erstmals zum Ausgleich 11:11 (25. Minute), welchen wir sogar noch zur 11:13-Pausenführung ausbauen konnten.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit stand das Spiel auf Messerschneide und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, unsere Zwei-Tore-Führung verteidigten wir jedoch vehement. Vor allem die Torhüterinnen zeichneten sich in dieser Phase aus und es fielen nur noch wenige Tore. Auf beiden Seiten wurde hart um jeden Ball gekämpft. Bereits in der ersten Halbzeit spielte die Heimsieben an der Grenze des Erlaubten und oft auch darüber hinaus und teilte ordentlich aus. Kneifen und Griffe ins Gesicht waren an der Tagesordnung. Dieses wurde auch in der zweiten Halbzeit nicht besser. Beim Spielstand von 15:16 in der 52. Spielminute griff die Landolfshäuserin Jessica Oehlmann Bonni erneut im Tempogegenstoß mutwillig von hinten in den Wurfarm und sah dieses Mal endlich den verdienten roten Karton. Bereits in der 25. Minute gab es dieses Szenario mit den beiden gleichen Spielerinnen schon einmal, bei welchem die TSV-Spielerin mit einem blauen Auge davon kam und nur eine Zwei-Minuten-Strafe erhielt. Zwar konnten wir den daraus resultierenden Siebenmeter noch einmal zur 15:17-Führung nutzen, mussten im Gegenzug aber zwei schnelle Tore des TSV hinnehmen. Beim Stand von 18:18 (58. Minute) glich die Heimsieben erstmals seit der 25. Minute aus. Das Tor zum Ausgleich war jedoch mehr als fraglich, da die Außenspielerinnen beim Wurf bereits im Kreis lag und die Unparteiischen eigentlich schon auf Freiwurf entschieden hatten, ihren Pfiff aber korrigierten als der Ball ins Tor trudelte. In den verbleibenden zwei Minuten gelang es uns nicht mehr den Ball noch einmal im Tor unterzubringen und Landolfshausen blieben noch 60 Sekunden. Um die Chance auf den Ball überhaupt nochmal zu wahren, lautete Jürgen seine Anweisung sich in der Abwehr nicht mehr zu bewegen. Nach 30 Sekunden zeigten die Schiedsrichter das erwartete Zeitspiel. Laut neuer Regel muss dann nach sechs gespielten Pässen der Wurf auf das Tor erfolgen. Leider war dem Schiedsrichtergespann diese Regel nicht bekannt, denn nach fünf gespielten Pässen erfolgte zwar der Torwurf, jedoch wurde dieser von unserer Abwehr ins Seitenaus gelenkt, woraufhin die Unparteiischen das Zeitspiel aufhoben und die Landolfshäuserinnen bis zum Schlusspfiff in Ballbesitz blieben. Mit dem selbigen erzielten sie auch den Siegtreffer zum 19:18-Endstand.

Mit nur fünf geworfenen Toren in der zweiten Halbzeit waren wir für diese Niederlage zwar selbst verantwortlich, hätten uns aber dennoch entschiedeneres Eingreifen der Unparteiischen gewünscht, die mehrfach unsportliches Verhalten und unsportliche Äußerungen der Heimmannschaft als auch des Publikums tolerierten.

Es spielten: Jeannette Wedekind (Tor), Ute Peinemann (Tor) – Sandra Arnemann (4), Amelie Schneider (3), Clara Barnkothe (3), Julia Hillemann (3), Lea Warnecke (3), Amelie Harenkamp (1), Inga Bonhagen (1)

 

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

SPIELAUSFALL AM HEUTIGEN SONNTAG

Sonntag, 27. November 2016 Handball » 2016/17 » Männliche A-Jugend
Bezieht sich auf MTV Moringen vs. TUS GW Himmelsthür vom 27. November 2016

Ohne Einsatz blieben unsere Jungs am heutigen Sonntag. Der Gegner reiste mit nur drei Spielern an. Das Spiel wurde daraufhin abgebrochen und wird von der Staffelleitung als Sieg für Moringen ausgelegt.

User_simple_14 Hagen Büttner Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Wacker gegen Tabellenführer aus Uslar geschlagen

Mittwoch, 23. November 2016 Handball » 2016/17 » Männliche D-Jugend
Bezieht sich auf MTV Moringen vs. HSG Schoning./Uslar/Wiens. vom 20. November 2016

MTV Moringen – HSG Schoningen/Uslar/Wiensen 19:27 (6:14)

Am vergangenen Sonntag erwartete uns das schwere Spiel gegen den Spitzenreiter aus Uslar, deren gut eingespielte Mannschaft mit starken Individualisten uns bereits von den „Moringer Handballtagen“ bekannt war.

Bis zum 4:5 (10. Minute) hielten wir gut mit. Zwar funktioniert unser Rückzugsverhalten nicht gut, denn zu oft liefen die Gästespieler völlig frei auf Jonathan im Tor zu, der heute den verhinderten Fadi vertrat, doch wir konnten von der schlechten Chancenverwertung der HSG profitieren. Etliche Bälle verfehlten zu unserem Glück das Tor oder wurden Beute von Jonathan. Im Angriff spielten wir zunächst geduldiger und übersichtlicher als noch letzte Woche in Duderstadt und allen voran Paul wusste sich in den Anfangsminuten durchzusetzen. Mit zunehmender Spieldauer verließ uns aber die Übersicht und wir spielten viele unüberlegte und unvorbereitete Bälle direkt in die Arme der Uslarer Jungen. Die bedankten sich und bauten die Führung über 6:10 (15. Minute) zum 6:14 Halbzeitstand aus.

In der Halbzeit wurden die gemachten Fehler angesprochen und analysiert. Die Vorgabe von Kerstin und Sandra lautete: Mindestens 15 Tore werfen und weniger als 30 Tore kassieren. Und siehe da – die Worte sollten Wirkung zeigen. Die Abwehr zeigte sich stark verbessert und man half einander um die körperlich überlegenen Gästespieler zu stoppen. Leider muss man heute auch das Schiedsrichtergespann kritisieren, die für alle Außenstehende einige fragwürdigen und einseitigen Entscheidungen trafen und diese den Jungs leider nicht mal erklärten, sodass diese mit Unverständnis ihre Zwei-Minuten-Strafen auf der Bank abbrummten. Doch davon ließen wir uns nicht unterkriegen und glänzten mit einem stark verbesserten Angriffsspiele. Die Lücken in der gegnerischen Abwehr konnte vor allem Tom nutzen, welcher dabei aber von seinen Mitspielern profitierte, die den Ball flüssig und schnell durchspielten.
So konnten wir die zweite Halbzeit vollkommen ausgeglichen gestalten und haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Die Bemühungen und der Kampfgeist in der zweiten Halbzeit waren aber hervorragend und die in der Halbzeit gemachten Vorgaben (15 Tore werfen & weniger als 30 Tore kassieren) wurden erreicht.

Es spielten: Jonathan Grebe (Tor) – Tom Guicking (6), Leo Wille (4), Paul Wille (4), Robin Ilse (3), Bennett Weidanz (1), Phillip Müller (1), Jan-Ove Boie, Leon Chytry Marco Ahrens, Niclas Stoschek, Roman Tscheblakow

 

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare