Willkommen beim MTV Moringen

Herzlich willkommen auf der inoffiziellen Homepage des MTV Moringen!
Icon_handball_48

Damen verlieren Spiel und zwei Spielerinnen

Samstag, 09. Dezember 2017 Handball » 2017/18 » Damen

Tuspo Weende vs. MTV Moringen 22:19 (13:6) vom 26. November 2017

Nach dem deutlichen Heimsieg gegen die SV Schedetal/Volkmarshausen II stand zur frühen Mittagszeit das nächste Auswärtsspiel bei der Tuspo Weende an. Ob es nun an der ungewohnten Zeit oder an einer mangelnden Einstellung lag, sei dahingestellt, jedoch hat man die erste Halbzeit völlig verschlafen. Bereits nach zehn Minuten kristallisierte sich heraus, dass diese Halbzeit 30 Minuten zum Vergessen werden sollten. Ein unvorbereiteter Wurf aus schlechter Wurfposition nach dem Nächsten wurde leichte Beute der guten Tuspo-Torfrau. Im Gegenzug verpasste man es mehrfach aktiv gegen die Rückraumlinke der Heimsieben vorzugehen und kassierte von dieser Position ein Gegentor nach dem Anderen. So war Trainerin Kerstin Gerl bereits nach 10 Minuten beim Stand von 4:1 gezwungen eine frühe Auszeit zu nehmen. Doch auch diese zeigte keine Wirkung – im Gegenteil. Durch die Bank weg merkte man der Mannschaft die Verunsicherung durch den schlechten Start an. Konsequenz waren harmlose Torwürfe, technische Fehler am Fließband und fehlende Aggressivität in der Abwehr. So lief man nach 23 Minuten bereits einem 7-Tore-Rückstand hinterher (11:4), der bis zur Pause auch nicht mehr verkürzt werden konnte (13:6).
Die in der Halbzeitansprache eindringlichen Worte von Trainerin Kerstin Gerl, die an das letzte Spiel erinnerte und dazu aufrief „den Kopf mal auszuschalten“ zeigte zunächst wenig Wirkung. Stattdessen nahm das Unglück in der 35. Spielminute seinen Lauf. Inga Bonhagen landete nach einem Sprungwurf so unglücklich auf dem Fuß einer Gegenspielerin, dass sie sich einen Fersenbeinbruch zuzog. Somit war für sie nicht nur das Spiel vorzeitig beendet, sondern leider auch mindestens die Hinrunde. Dieser Schockmoment schien die MTV-Sieben nun aber wach gerüttelt zu haben. Endlich wurde der Ball flüssig durchgespielt, Druck auf die Abwehr ausgeübt und geduldig auf sich ergebene Torchancen gewartet. Auch die Abwehr harmonierte nun wesentlich besser mit der sich steigernden Jeannette Wedekind im Tor, sodass man sich über 14:10 (42.) auf 16:14 (52.) herankämpfte. Bis zur 56. Minute war das Spiel beim Stand von 19:17 weiter offen. Mangelnde Konsequenz im Abschluss, das letzte Quäntchen Glück und einige unglücklichen Entscheidungen der Schiedsrichter verhinderten den Ausgleich, sodass das Spiel mit 22:19 verloren ging.
Nach der miserablen ersten Halbzeit zeigte man im zweiten Durchgang Teamgeist und Courage und verhinderte Schlimmeres. Nichtsdestotrotz eine unnötige und vermeidbare Niederlage, die noch mehr schmerzte, als die Moringerinnen am Montag die Nachricht erhielten, dass sich neben Inga Bonhagen auch Sara Eggers bei der Partie schwer verletzte. Eine MRT-Untersuchung brachte die traurige Gewissheit, dass sich Sara Eggers einen Anriss des Innenmeniskus und einer Sehne im Knie zugezogen hat. Somit fehlt auch sie den MTV-Damen über längere Zeit. Aufgrund dessen kam der Wunsch des MTV Geismar V das Heimspiel am 09.12.2017 zu verlegen, gerade Recht und die Damen bestreiten ihr letztes Spiel in 2017 am 17.12.2017 auswärts beim TSV Landolfshausen II.


Es spielten:
Jeannette Wedekind (Tor) – Jil Marie Thießen-Weißke (6), Julia Hillemann (5), Sandra Arnemann (3), Sara Eggers (2), Sarah Michelle Bode (2), Clara Barnkothe (1), Inga Bonhagen, Jana Bohne, Laura Eckstein

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Schöne geschlossene Mannschaftsleistung

Sonntag, 26. November 2017 Handball » 2017/18 » Weibliche D-Jugend

TSV Landolfshausen vs. MTV Moringen 20:28 (9:17) vom 19. November 2017

Aa3e3fdd0fb19950b67e8591a66b23e9-180
3ad5d5a9655c39e120d9ba6ac5d16516-180

Mit nur einer Auswechselspielerin traten wir unsere Reise nach Landolfshausen an, mit dem Ziel einen Sieg mit nach Hause zu nehmen. Das gelang uns mit einem 20:28 Sieg, der uns in das obere Mittelfeld der Tabelle platzierte.

Wir übernahmen schnell die Führung, die wir bis zum Ende nicht abgaben. Trotz der Führung hatten wir Probleme im Deckungsverband. Schwierig war es für uns, einfache Anspiele zu unterbinden, um einfache Tore zu verhindern. Das gelang uns in der 2. Halbzeit besser und so konnten wir einen 10 Tore Vorsprung erspielen.
In dieser Spielphase konnten wir uns öfter auf verschiedenen Positionen ausprobieren. Ella Bonhagen spielte auf der Mitte und meisterte ihre Aufgabe mit Bravour. Paula Guicking hat am Kreis überzeugt. Unsere Rückraumspieler müssen noch verstärkt ihren Kreisspieler einbinden.
Alina Meissner fügte sich nach langer Spielpause nahtlos ins Team wieder ein und unsere Torhüter haben super gehalten. Es war wieder eine schöne geschlossene Mannschaftsleistung und man sieht mit Freude, dass ihr zu einem tollem Team zusammengewachsen seid. Es ist schön wie ihr im und außerhalb vom Spielfeld miteinander umgeht. So macht Handball Spaß!!

 

Text: Ines Borchers

Es spielten: Carolin Baumbach, Paula Guicking, Jette Knoke (5), Ella Johanne Bonhagen, Alina Meißner (9), Lena-Marit Bosse (5), Emily Pormetter (9), Leonie Schwede

Camera_simple_14 Markus Meißner
User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Vorschau zum Spiel gegen HSG Sch./Uslar/W.

Mittwoch, 22. November 2017 Handball » 2017/18 » Herren

MTV Moringen vs. HSG Schoning./Uslar/Wiens. 29:26 (16:10) vom 25. November 2017

17bc02350f7e2cc436c8397bb354fcf7-180

Es ist Derby-Zeit! Am Samstag findet das erste Landesliga Derby in der Moringer Halle statt. Wir freuen uns unseren Nachbarn von der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen begrüßen zu dürfen. Ein weiteres Willkommen geht natürlich an die Zuschauer beider Mannschaften sowie an die Schiedsrichter.

In der Tabelle trennt beide Mannschaften nur ein Punkt, es heißt dritter gegen vierter. Beide Mannschaften mussten sich jeweils zu Hause dem Spitzenreiter aus Groß Lafferde geschlagen geben. Die HSG tritt in dieser Saison wesentlich stärker auf als noch im letzten Jahr, dafür spricht ein solides Punktekonto von 11:7. Allerdings schwächelt man auswärts noch ein bisschen, denn man holte bislang erst drei Zähler aus der Ferne. Beim Schlusslicht Rosdorf 2 gab man dem Gegner sogar die einzigen beiden Punkte in dieser Saison. Die Moringer Jungs dagegen können mit 10 von 14 möglichen Auswärtspunkten durchaus zufrieden sein. Zuletzt wurde zwar ein sehr glanzloser, aber auch letztlich nie gefährdeter Sieg bei der Eintracht Braunschweig eingefahren.

Letztendlich gehen die Moringer natürlich als Favorit in dieses Spiel, dennoch darf so ein Derby natürlich nicht auf die leichte Schulter genommen werden und es wird den Moringern viel abverlangt werden um gegen die HSG beide Punkte in eigener Halle zu halten.

Wir wünschen allen Zuschauern ein aufregendes und spannendes Derby!

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Damen überrollen SV Schedetal Volkmarshausen II und siegen deutlich

Montag, 20. November 2017 Handball » 2017/18 » Damen

MTV Moringen vs. SV Schedetal Volkmarshausen II 30:15 (14:8) vom 19. November 2017

Nach der unglücklichen Niederlage vergangenen Sonntag gegen die HG Rosdorf-Grone III, bei der die Moringerinnen krankheitsbedingt viele Ausfälle verkraften mussten und sogar Trainerin Kerstin Gerl als Spielerin aushalf, gastierte dieses Wochenende der Tabellenvorletzte aus der Nähe von Hann.-Münden in der Sporthalle an der Burgbreite. Inga Bonhagen, Julia Hillemann und Sarah Michelle Bode haben ihre Krankheit überwunden und standen wieder zur Verfügung. Lediglich Sandra Arnemann und Lena Eckstein fehlten weiter krankheitsbedingt. Julia Gießmann verletzte sich leider vergangenes Wochenende erneut am Knie und fällt voraussichtlich langfristig aus.

Die MTV-Damen legten los wie die Feuerwehr und brannten ein wahres Offensiv-Feuerwerk ab. Nach nicht mal sieben Minuten zeigte die Anzeigetafel eine 7:0-Führung an. Erst die daraufhin genommene Auszeit der Gäste unterbrach den Angriffsfluss der Heimsieben. So gelang den Gästen erst in der 9. Spielminute per Siebenmeter das Tor zum 7:1. Dieses sollte aber auch der einzige Siebenmetererfolg bleiben, denn in der Folge parierte die bärenstark aufgelegte Jeannette Wedekind alle weiteren drei Siebenmeter der ersten Halbzeit. Allgemein zeigten sich die Gäste äußerst harmlos in ihren Angriffsbemühungen. Einzig und allein Rückraumspielerin Muriel Jerrentrup strahlte Torgefahr aus und kam ein ums andere Mal zum Torerfolg. Hinzu kamen drei unglücklich geblockte Bälle der Moringer Abwehrreihe, die so abgefälscht wurden, dass sie für Jeannette Wedekind unhaltbar wurden. So wurde es Mitte der ersten Halbzeit nochmal spannend. Obwohl die Heimsieben drückend überlegen war, kämpfte sich der Gast auf 9:7 (20.) heran. Einfache Tore aus dem Rückraum gegen eine sehr defensiv ausgelegte Gästeabwehr stellten aber bereits zur Pause eine deutliche 14:8-Führung her.
Die ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff plätscherte das Spiel vor sich hin und der 6-Tore-Vorsprung wurde kontinuierlich gehalten. Ute Peinemann, die nun das Tor hütete, machte da weiter, wo Jeannette Wedekind aufgehört hatte. Auch sie hielt drei von vier Siebenmetern und trieb die Gastsieben mit unzähligen weiteren Paraden in den Wahnsinn. Eine überragende Inga Bonhagen, die heute zu keiner Zeit aufhaltbar war und im Eins-gegen-Eins immer wieder als Sieger hervor ging, stellte in der 43. Minute den ersten 10-Tore-Vorsprung zum 23:13 (46.) her. Diese Führung wurde durch eine tolle Mannschaftsleistung über 28:13 (52.) zum 30:15-Endstand ausgebaut.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Sara Eggers (1), Marie Thiessen (7), Sarah Michelle Bode (2), Jana Bohne (2), Julia Hillemann, Ute Peinemann, Anna Barnkothe (2), Laura Eckstein (2), Clara Barnkothe (5), Inga Bonhagen (9)

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Damen unterliegen stark ersatzgeschwächt knapp bei HG Rosdorf-Grone III

Montag, 20. November 2017 Handball » 2017/18 » Damen

HG Rosdorf-Grone III vs. MTV Moringen 19:17 (10:7) vom 12. November 2017

Der durch krankheitsbedingte Ausfälle geschwächte MTV steckte nie auf und kam auch auf 10:11 heran. Die Wende gelang aber nicht.

Tore: Thießen 7, Eggers 3, Bohne, Eckstein je 2, Barnkothe, Bode, Gerl.

Quelle: HNA (mg)

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

BAD Girls verlieren gegen Rhumetal nur knapp

Donnerstag, 16. November 2017 Handball » 2017/18 » Weibliche E-Jugend

HSG Rhumetal vs. MTV Moringen 12:8 (4:4) vom 12. November 2017

Nach der klaren Heimniederlage gegen Northeim reisten wir am Sonntag nach Katlenburg. Die Mädchen waren gut gelaunt und gewillt ihren dritten Auswärtssieg einzufahren.

Gegen durchschnittlich größere und ältere Mädchen hielt der MTV sehr gut mit und sorgte mit einer erneut großen kämpferischen Einstellung für ein spannendes Derby. In der Abwehr wurde gut verteidigt, hier zeigten besonders unsere Kleinen tolle Fortschritte. Ein Indiz hierfür waren sehr wenig Fehlpässe und eine hohe Laufbereitschaft.

Offensiv wusste besonders Jette zu überzeugen, die den guten Eindruck aus dem Training bestätigte und ihre tolle Leistung erneut mit einem Torerfolg unterstrich. Melisande und das Tormädchen der Heimmannschaft sorgte mit zahlreichen guten Aktionen dafür, das die erste Halbzeit mit einem sehr übersichtlichen 4:4 endete.

In der zweiten Halbzeit hatten die MTV Mädchen einige Probleme bei der Zuordnung, was dazu führte, dass die Gegenspielerinnen zu viele Freiräume hatten. Rhumetal nutzte diesen Umstand aus, um sich über schnell vorgetragene Konter auf 10:5 abzusetzen. Im Angriff kam es in dieser Phase zu überhasteten und unpräzisen Würfen.Das der Rückstand sich in Grenzen hielt war auch Sara geschuldet, die an diesem Sonntag eine überragende Leistung im Tor zeigte.

Der MTV stemmte sich aber mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage, gab keinen Ball verloren und kämpfte sich bis auf 8:10 heran. Leider fehlten unseren Mädchen die Kraft und auch die Zeit, um das Spiel noch zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Zwei gewaltige und vor allem unhaltbare Würfe von Sina Friedrichs beendeten das Spiel zugunsten der HSG Rhumetal.
Trotz der Niederlage zeigte der MTV erneut eine  klasse Leistung, bedenkt man doch, das uns mit der schnellen und wurfstarken Lene eine wichtige Führungsspielerin aus Krankheitsgründen nicht zur Verfügung stand.

Es spielten: Diyara Mohamad, Jette Knafla (1), Sara Khallo (1), Marthe Zieker, Finja Liebner, Svenja Weiß, Annabell Lange, Emma Trubjanski, Fiona Charlotta Lutze, Anna Hengst (2), Finja Womann (1), Melisande Arnemann (3)

User_simple_14 Bertin Pajung Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Gegen einen starken Gegner hat es leider nicht ganz gereicht!

Montag, 13. November 2017 Handball » 2017/18 » Weibliche D-Jugend

MTV Moringen vs. JSG Münden/Volkmarsh. 21:23 (8:12) vom 12. November 2017

Letzten Sonntag spielten wir zuhause gegen den Tabellenführer, die JSG Münden/Volksmarshausen, die bisher in acht Begegnungen nur in Northeim gegen den Northeimer HC II unentschieden spielte und sonst die anderen Spiele allesamt gewonnen hat. Es stand uns also nach dem Heimspiel gegen den Northeimer HC II eine weitere sehr schwierige Aufgabe in heimischer Halle bevor.

Das Spiel begann ausgeglichen. So führte zwar Münden ab der 4. Minute (2:3), konnte sich aber bis Spielminute 18 (8:10) nicht wirklich absetzen. Leider kam es dann zu einem Bruch in unserem Spiel, der sich über die Halbzeitpause hinweg noch bis zur 23. Minute erstreckte. Einige technische Fehler im Angriff und die Tatsache, dass wir in der Abwehr zu weit von den Gegnerinnen entfernt standen, konnte Münden nutzen, um sich ein kleines Polster durch einen 6:0-Torelauf (auf 8:15) zu erspielen. So schnell kann es im Handball gehen und wir mussten nun einem 7-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Im Verlauf der zweiten Halbzeit fingen wir uns dann wieder. Dennoch hatten wir große Mühe die einstudierten Spielzüge des Gegners zu verteidigen. Erst in den letzten 10 Minuten des Spiels konnten wir durch verschiedene Umstellungen den Gegner in Bedrouille bringen. So holten wir nach und nach den Rückstand auf und auch eine Auszeit des merklich nervös gewordenen Gastes konnte unsere Aufholjagd nicht stoppen. In dieser Phase ist Leonie im Tor hervorzuheben, die neben einigen Bällen aus dem Spiel heraus sogar zwei Siebenmeter parierte. Leider reichte die Zeit am Ende nicht mehr und wir verloren die Partie mit 21:23.

Trotz der Niederlage blieb viel Positives in Erinnerung. Es zeigte sich im Spiel gerade zum Ende hin der große Kampfgeist der Mädels. Jette und Emily überzeugten wieder mal mit ihrer Torgefährlichkeit im Angriff, obwohl sie angeschlagen waren. Auch Paula, Lena und Alina konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Als die Mädels sich in der Abwehr fingen, hatten die Gegner auch erhebliche Probleme.

Es spielten: Carolin Baumbach, Paula Guicking (1), Jette Knoke (10), Ella Johanne Bonhagen, Alina Meißner (2), Rosim Khallo, Lena-Marit Bosse (3), Carolin Schröder, Emily Pormetter (5), Leonie Schwede

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_volleyball_48

Spielpläne und Tabellen

Mittwoch, 08. November 2017 Volleyball » 2017/18

Ab sofort werden auch die Spielpläne und Tabellen der Senioren- bzw. Damen-Mannschaft aus der Volleyball Sparte hier auf der Homepage und in der App angezeigt.

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Schlechte Chancenverwertung lässt Damen zittern

Dienstag, 07. November 2017 Handball » 2017/18 » Damen

MTV Moringen vs. TSV Blau-Weiß Adelebsen 23:19 (10:7) vom 05. November 2017

Nachdem der Gast das Spiel vergangenes Wochenende abgesagt hatte, konnte kurzfristig ein Ersatztermin für das erste Heimspiel der Saison 2017/2018 gefunden werden. Gerade im Rückraum glich der MTV-Kader mal wieder einer Wundertüte. Clara Barnkothe und Inga Bonhagen, die bis dato alle Saisonspiele absolvierten, waren privat verhindert, dafür kehrten die letzte Woche noch erkrankte Jil Marie Thießen-Weißke und Urlauberin Julia Hillemann zurück. Auch Maria Zech war das Wochenende in der Heimat und konnte unterstützen.

Entgegen der oft so verkorksten ersten Spielminuten, spulten die Moringerinnen von Beginn an konzentriert ihr Programm ab. In der konsequent zupackenden Abwehr konnten viele Bälle geblockt oder von Ute Peinemann im Tor pariert werden, welche über die zweite Welle schnell nach vorne getrieben wurden. So gelangen vor allem in den Anfangsminuten einfache Tore aus dem Rückraum (4:1, 7.). Obwohl weiterhin aussichtsreiche Chancen kreiert wurden, suchte die MTV-Sieben ein altbekanntes Problem heim – die schlechte Chancenverwertung !!! Mehrfach wurde die Gästetorfrau regelrecht warm geworfen, sodass der TSV auf 7:5 (20.) verkürzte. Eine gut aufgelegte Ute Peinemann, die in der ersten Halbzeit nur sieben Gegentreffer, davon zwei 7-Meter zuließ, sowie Wechsel im Rückraum verhinderten Schlimmeres, auch wenn der Vorsprung nicht entscheidend ausgebaut werden konnte, sodass beim Stand von 10:7 die Seiten gewechselt wurden.

Nachdem der 3-Tore-Vorsprung die ersten Minuten nach Wiederanpfiff kontinuierlich gehalten werden konnte, aber wieder unzählige Hundertprozentige ausgelassen wurden, bestraften die Gäste diese Nachlässigkeiten und schafften in der 38. Minute den Anschluss zum 13:12. Weitere acht Minuten später gelang dann der Ausgleich zum 16:16. Erst die Umstellung auf eine offensivere 5:1-Abwehr brachte wieder Sicherheit und allen voran Maria Zech und Jil Marie Thießen-Weißke nutzten die Ballgewinne um sich gegenseitig Tempogegenstöße vorzulegen, welche sicher verwandelt wurden. Auch das Angriffsspiel klappte die letzten 15 Minuten wieder besser und es wurde mehrfach über die rechte Seite abgeräumt, wo Jana Bohne treffsicher einnetzte. So konnte nach einem harten Stück Arbeit ein letztendlich mühsamer Heimsieg errungen werden, der wesentlich höher hätte ausfallen müssen, hätte man die hundertprozentigen Torchancen konsequent genutzt.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Marie Thiessen (7), Sarah Michelle Bode (1), Jana Bohne (3), Julia Hillemann (1), Julia Gießmann (1), Ute Peinemann, Lena Eckstein, Laura Eckstein (1), Maria Zech (8), Sandra Arnemann (1)

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

D-Jungs-Dramatik beim MTV Geismar und gegen Münden

Sonntag, 05. November 2017 Handball » 2017/18 » Männliche D-Jugend

MTV Geismar vs. MTV Moringen 24:24 (14:14) vom 04. November 2017

Nach dem Auftaktsieg bei HSG oha, der Niederlage gegen ASC Göttingen und den Siegen gegen MTV Rosdorf und in Worbis haben sich unsere Sportfreunde der männlichen D-Jugend auf Unentschieden "spezialisiert".

Im Heimspiel gegen die JSG Münden/Volkmarshausen war der Endstand 15:15, beim torreicheren Spiel in Geismar hieß es am Ende 24:24.

Gegen Münden/Volkmarshausen lagen wir zur Halbzeit mit 7:11 zurück. Unsere kollektive 7m-Schwäche verhinderte einen geringeren Rückstand: Es wurde auf die Verwandlung von vier Strafwürfen verzichtet. Mit aufopferungsvollem Einsatz glich das Team erstmals in der 36. Minute zum 13:13 aus und ließ im zweiten Durchgang insgesamt nur 4 Gegentore zu. Die Mündener Führung zum 14:15 glich Phillip Müller in der 38. Minute aus spitzem Winkel aus. Danach gab es ein Hin-und-Her um den Sieg, dem die Moringer am Ende näher waren als die Gäste - der letzte 7m wurde jedoch erneut vom gegnerischen Torwart entschärft und so blieb es bei einer gerechten Punkteteilung.

Das Auswärtsspiel in Geismar lieferte noch mehr an Spannung.

Nach beständiger 2-Tore-Fürung bis zur 10. Minute (8:6 aus Moringer Sicht) bei einer Art "Tag der offenen Abwehr" auf beiden Seiten glichen die Geismaraner aus und es blieb eng bis zum 14:14 zum Pausentee.

Nach dem Wechsel setzte das Moringer Team die Anweisungen der Halbzeit"predigt" um: kollektive Verteidung, Laufbereitschaft und konsequente Nutzung von Torchancen ließen die Herzen der mitgereisten Anhänger höher schlagen. Nach einem 5:0-Lauf wähnten wir uns beim 19:14  auf der Siegerstraße vergaßen dann aber, den Weg fortzusetzen, bis Geismar uns überraschend überholte: Freie Würfe landeten nicht mehr im Netz sondern völkerballartig auf dem Körper des Geismaraner Torwarts. Leider gab es dafür keine Punkte und so lag Geismar plötzlich mit 22:20 in Führung. Nach einer Auszeit gelang dann aber nochmals die Wende. 40 Sekunden vor Schluss lagen wieder wir mit 23:24 vorne. Den möglichen Siegwurf entschärfte der Gästetorwart 20 Sekunden vor Schluss. Als Geismar seine letzte Aktion setzte, wurde das Eingreifen unserer Abwehr mit einem 7-m-Wurf geahndet, weil die Schiedsrichter leider die komplexe Regel zu den letzten 30-Sekunden eines Spieles (hier:Regel 8:10 d)) etwas verwirrend auslegten. Alle Proteste nutzten nichts. Zum Glück folgte keine Rote Karte mit Sperre, die zunächst im Raum stand. Geismar nahm die Einladung an und verwandelte den 7m, den der stark haltende Leon Chytry fast noch entschärft hätte.

In der Summe gab es in allen Spielen recht verteilte Torschützen, wenig Langeweile und die Erkenntnis, dass gemeinsames Angreifen und vor allem Verteidigen zum Erfolg führen kann.

Es spielten: Leon Chytry, Marco Ahrens (4), Niclas Stoschek (3), Bennett Weidanz, Phillip Müller (2), Leo Wille (3), Matti Spindler, Leon Maurice Meyer (4), Robin Ilse (8)

User_simple_14 Axel Weidanz Comment_9 Noch keine Kommentare