Willkommen beim MTV Moringen

Herzlich willkommen auf der inoffiziellen Homepage des MTV Moringen!

Warning2_16 MTV Moringen bei Amazon Smile

Dienstag, 20. Februar 2018
8f1b2a1b2203c610192e032035403bf4-180

Seit kurzem ist der MTV Moringen nun bei Amazon Smile registriert.
Wenn Amazon-Einkäufe nun über den Link https://smile.amazon.de/ch/35-270-11279 getätigt werden, erhält der MTV Moringen anteilig 0,5% der Einkaufssumme. Hierbei entstehen keinerlei Nachteile für den Käufer.

Wenn ihr dem MTV Moringen also Gutes tun wollt, freuen wir uns, wenn die Einkäufe zukünftig über Amazon Smile erledigt werden emoticon_smile.png

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Vorschau zum Spiel gegen SG Zweidorf/B.

Mittwoch, 21. Februar 2018 Handball » 2017/18 » Herren

MTV Moringen vs. SG Zweidorf/Bortfeld am 24. Februar 2018

Das Aufeinandertreffen stellt eines der Spitzenspiele in der Landesliga Braunschweig dar, denn es stehen sich der Zweitplatzierte der SG (25:5 Punkte) und der Drittplatzierte vom MTV (24:8 Punkte) gegenüber.

Die Moringer Jungs mussten zuletzt eine bittere Heimniederlage gegen die HSG Nord Edemissen hinnehmen, bei der sich die schwachen Leistungen aus den vergangen Spielen leider fortsetzten und gegen diesen stärkeren Gegner nicht ausreichten.

Die Mannschaft der SG Zweidorf/Bortfeld startete zunächst sehr furios in die Saison und schoss mehrere Mannschaften mit teilweise 20 Toren Unterschied förmlich ab. Diese Siegesserie fand schließlich in Warberg mit einem Unentschieden ihr Ende, beim Spitzenreiter verlor man 27:22 und bei der sehr heimstarken HSG Schoningen/Uslar/Wiensen wurde man zwar stark ersatzgeschwächt aber dennoch sehr deutlich mit 30:20 nach Hause geschickt. Schlussendlich stehen die Gäste aber hochverdient auf dem zweiten Platz und konnten fast alle anderen Spiele sehr souverän gewinnen. Die Mannschaft stellt somit für die Moringer eine große Herausforderung dar.

Das Team vom MTV muss unbedingt ein deutlich verbessertes Gesicht zeigen, will man gegen diesen starken Gegner etwas zählbares herausholen.
Positiv ist, dass in der Woche fast der gesamte spielfähige Kader der Moringer mit viel Engagement beim Training war, um die letzte Heimniederlage aufzuarbeiten und es besser zu machen. Die Moringer Jungs möchten unbedingt mal wieder ein gutes Spiel mit Kampf und Emotionen abliefern um wieder wie zu Beginn der Saison die Lust am Handballspielen zurückzugewinnen.

User_simple_14 Sebastian Heiler Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Spielbericht zum Spiel gegen TSV Landolfshausen

Montag, 19. Februar 2018 Handball » 2017/18 » Weibliche D-Jugend

TSV Landolfshausen vs. MTV Moringen 18:24 (11:15) vom 18. Februar 2018

Am Sonntag, den 18.02.2018, mussten wir nach Diemarden zum wichtigen Auswärtsspiel gegen den TSV Landolfshausen. Dieser hat uns im Hinspiel in Moringen klar mit 14:21 geschlagen. Natürlich wollten wir das nicht auf uns sitzen lassen.

Die Mädchen begannen mit einer stabilen Abwehrleistung, die sich durch das ganze Spiel ziehen sollte. So konnten sie sich in den ersten zehn Minuten einen 4-Tore-Vorsprung (4:8) erspielen. Gerade Alina und besonders Jette hatten die gegnerische Torjägerin gut unter Kontrolle. Folgerichtig nahm Landolfshausen eine Auszeit, die allerdings keine Auswirkungen auf den Spielverlauf hatte. Lediglich bei Minute 12:15 kam Landolfshausen ran, indem sie auf 7:9 verkürzten. Die nächsten Minuten gehörten dann aber wieder uns. Gerade durch Alina, Lena B. und Emily konnten wir bis zu Halbzeit den alten 4-Tore-Vorsprung wiederherstellen (11:15). Die zweite Halbzeit spielten die Mädels souverän runter ohne Landolfshausen nochmal rankommen zu lassen. So konnte der 4-Tore-Vorsprung nicht nur gehalten, sondern auch auf sechs Tore zum Endergebnis 18:24 ausgebaut werden.

In diesem Spiel ist besonders der Einsatzwille und das gute Agieren in der Abwehr hervorzuheben. So wurde stark gegen den Ball gearbeitet. Nicht nur Jette und Alina hatten ihre Gegenspielerinnen in beeindruckender Weise im Griff. Auch Caro S. und Lena K. konnten die Einlaufversuche der Außenspielerinnen gut unterbinden bzw. sind ihnen gefolgt, sodass Landolfshausen kaum Erfolg über das Kreisanspiel hatte. In nichts nach standen ihnen auch Nike und Rosim. In der ersten Halbzeit glänzte zudem Caro B. mit einigen schönen Paraden im Tor und auch unsere Aushilfstorfrau Jette machte ihre Sache im zweiten Durchgang gut. Im Angriff zeigte sich zudem das starke 1-gegen-1-Verhalten von Lena, Emi und Alina. So ist es nicht verwunderlich, dass Alina mit 10 und Lena mit 7 Toren die beiden besten Torschützinnen waren. Auch die Kreisspielerinnen Paula, Ella und Lene konnten sich oft gut von ihren Gegenspielerinnen absetzen, wurden aber leider zu selten gesehen.

Insgesamt war es eine gute Partie der Mädels. Sie überzeugten gerade bei der (in den letzten Spielen vermissten) Abwehrarbeit. So war ihnen anzusehen, dass sie jederzeit versuchten den Ball zu erobern. Weiter so. In der kommenden Woche geht es zum Spitzenreiter und Favoriten auf den Gruppensieg SV Einheit 1875 Worbis. Gerade hier werden die Qualitäten, die sich in der heutigen Partie zeigten, wieder vonnöten sein.

Es spielten: Carolin Baumbach, Paula Guicking (1), Jette Knoke (2), Ella Johanne Bonhagen, Alina Meißner (10), Lene Borchers, Rosim Khallo, Lena-Marit Bosse (7), Carolin Schröder, Emily Pormetter (4), Lena Ilse Kobbe, Nike Teuteberg

User_simple_14 Fabian Busse Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Damen siegen nach geschlossener Mannschaftsleistung überraschend gegen TSV Landolfshausen II

Donnerstag, 15. Februar 2018 Handball » 2017/18 » Damen

MTV Moringen vs. TSV Landolfshausen II 23:20 (10:8) vom 11. Februar 2018

Erneut waren die Voraussetzungen für die MTV-Damen alles andere als optimal. Dem ohnehin schon verletzungsbedingt dezimierten Kader fehlten vergangenes Wochenende auch noch Laura und Lena Eckstein, sowie Julia Hillemann. Sandra Henne musste Sonntagmorgen erkrankt kurzfristig absagen. Amelie Schneider und Kerstin Gerl bestritten die Partie angeschlagen. Somit liefen die Moringerinnen erneut mit nur sechs Feldspielerinnen und zwei Torfrauen auf.
Im Gegensatz zu den letzten Spielen erwischte die Heimsieben einen besseren Start. Zwar legten die Gäste das 0:1 und 1:2 vor, dieses sollten aber auch die einzigen beiden Führungen im gesamten Spiel bleiben. Der Mittelblock bestehend aus Amelie Schneider und Sarah Michelle Bode spielte sich in der Anfangsviertelstunde immer besser ein und auch die restliche Abwehr zeigte sich größtenteils engagiert und diszipliniert, was den Landolfshäuserinnen, die jeden Angriff aus der Nahwurfzone abschließen wollten, bereits früh den Zahn zog. Und auch Jeannette Wedekind im Tor erwischte einen Sahnetag und spielte groß auf. Schon in der ersten Halbzeit konnte sie zwei Siebenmeter parieren und zeigte etliche Glanzparaden, sodass die Moringerinnen sich nach 24 Minuten eine 9:6-Führung erspielt hatten. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte Sandra Arnemann sechs ihrer neun Treffer erzielt, was den TSV zu einer Manndeckung gegen sie veranlasste. Dadurch verloren die Moringerinnen kurzzeitig den roten Faden und die Gäste trafen per Siebenmeter zum Anschluss (9:8, 26.), ehe Sarah Michelle Bode den 10:8 Halbzeitstand besorgte.
Bei seiner Halbzeitansprache fand Trainer Max Lorenz scheinbar die richtigen Worte und stellte seine Spielerinnen richtig ein, denn nach der Halbzeit hatten die Moringerinnen ihre beste Phase. Die Manndeckung gegen Sandra Arnemann umging man, indem diese als zweite Kreisläuferin agiert. Diese Maßnahme schaffte Platz für die anderen MTV-Akteurinnen, die den Ball druckvoll durchspielten und geduldig warteten bis sich eine Lücke ergab. Über 12:8 (35.) erspielte man sich eine erste Fünf-Tore-Führung (16:11, 39.). Kurze Zeit später verfiel man jedoch wieder in alte Verhaltensmuster und schloss zu schnell und unüberlegt ab, was den Gästen ermöglichte auf 17:15 (45.) zu verkürzen. Sogar die Chance zum 17:16-Anschlusstreffer war da, doch die nun für Jeannette Wedekind eingewechselte Ute Peinemann entschärfte den Siebenmeter und im Gegenzug erhöhten Clara Barnkothe und Sarah Michelle Bode wieder auf 19:15 (49.). Diese Führung rettete die Lorenz-Sieben über die Zeit und fuhr einen mehr als verdienten und mannschaftlichen geschlossenen Sieg ein, mit dem so nicht zu rechnen war.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Ute Peinemann (Tor) – Sandra Arnemann (9), Sarah Michelle Bode (4), Amelie Schneider (3), Clara Barnkothe (3), Anna Barnkothe (2), Kerstin Gerl (2)

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Vorschau zum Spiel gegen HSG Nord Edemissen

Mittwoch, 14. Februar 2018 Handball » 2017/18 » Herren

MTV Moringen vs. HSG Nord Edemissen 27:29 (9:11) vom 17. Februar 2018

Der nächtste Gast in der Moringer Halle ist die HSG Nord Edemissen, die wir hiermit herzlich begrüßen. Die HSG belegt aktuell mit 18:12 Punkten den 5. Platz und gehörte auch in der letzten Saison dem oberen Tabellendrittel an.

Das Hinspiel in Edemissen endete nach zwei sehr unterschiedlichen Halbzeiten mit 25:25 ohne Sieger. Waren die Moringer Jungs in der ersten Halbzeit noch klar die schwächere Mannschaft, konnte man in der zweiten Hälfte den Rückstand von 12:9 innerhalb von fünf Minuten direkt zu einer Führung umdrehen, die bis kurz vor Ende Bestand hatte. Trotzdem musste man in den Schlusssekunden noch den Ausgleich hinnehmen.
Der Saisonverlauf der HSG ist relativ übersichtlich: zu Hause konnte man bis auf gegen die Spitzenteams aus Lafferde und Zweidorf/Bortfeld alle Zähler in eigener Halle halten, gegen die Moringer als Tabellendritter immerhin einen. Auch auswärts konnte man mehrfach doppelt punkten, allerdings patzte die Mannschaft aus Edemissen auch das ein oder andere Mal gegen vermeintlich schwächere Gegner in fremder Halle. Zugute halten muss man der HSG, dass sie vor allem zu Saisonbeginn verletzungsbedingt auf viele Spieler verzichten musste, weshalb zunächst der Klassenerhalt als Saisonziel ausgerufen wurde. Nach den bisherigen Spielen stellte sich aber nun heraus, dass die HSG durchaus in der Lage ist oben mitzuspielen.

Für die Moringer stehen nun drei richtungsweisende Heimspiele hintereinander an, die allesamt gegen sehr starke Gegner absolviert werden müssen. Mit den eher minimalistischen Leistungen aus den letzten Spielen konnten jeweils nur knappe Siege gegen vermeintlich schwächere Mannschaften eingefahren werden, deshalb ist dieses mal eine deutliche Leistungssteigerung unbedingt nötig. Positiv steht dem gegenüber, dass die Moringer zuletzt sieben Mal in Folge gewannen und sich stets der Spruch, dass das Moringer Pferd nicht höher springt als es muss, bewahrheitete. Einen weiteren Anreiz für die Moringer lieferte am letzten Wochenende der Spitzenreiter aus Lafferde, der beim HSV Warberg/Lelm zwei Punkte liegen ließ. Somit rückt die Tabellenspitze weiter zusammen, der Abstand auf Platz 1 beträgt „nur“ noch 3 Punkte, auf Platz 2 ist es noch ein Punkt.

User_simple_14 Sebastian Heiler Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Siege gegen Rosdorf und Landolfshausen

Montag, 12. Februar 2018 Handball » 2017/18 » Weibliche E-Jugend

Nach dem Überraschungssieg gegen Worbis standen gegen Rosdorf II und Landsholfshausen zwei weitere Heimspiele auf dem Programm. In der Vorrunde konnten wir gegen beide Mannschaften klare Siege einfahren und gingen somit als klarer Favorit in diese Partien.

Gegen Rosdorf gehörte die erste Halbzeit unseren jüngeren Spielerinnen, die hier viel Spielzeit erhielten und somit Spielpraxis bekamen. In der Abwehr konnten die Trainingsansätze positiv umgesetzt werden, dafür stockte es im Angriff. Nach einer 3:1 Führung nach 6.Minuten gelang den MTV Mädchen bis zur Halbzeit keine Tor mehr. Viele Fehlpässe und Fehlwürfe nutzte unser Gast aus Rosdorf , um den Rückstand in ein 4:3 umzuwandeln.
Nach der Pause nutzte der MTV seine körperlichen und spielerischen Stärken aus, um gegen eine nie aufsteckende Mannschaft aus Rosdorf einen 16:9 Sieg herauszuspielen. Das Ergebnis hätte um einiges höher ausfallen können, wenn die Bad Girls ihre zahlreichen Chancen konsequenter genutzt hätten. In vielen Situationen fehlte zudem die Spielübersicht und der Blick zur freien Mitspielerin.

Diyara, Sara, Marthe, Finja, Lene 5, Svenja, Annanbell, Emma, Fiona, Anna 3, Finja W. 7, Melisande 1

Das Spiel gegen den TSV Landolfshausen gestaltete sich von Anfang schwierig. Die ersten 20 Minuten waren geprägt von Abspielfehlern und hektischen Aktionen. Erst nach 15 Minuten übernahm der Gastgeber ein wenig das Kommando und setzte sich nach einem zwischenzeitlichen 3:3 auf 7:3 ab. Aber auch in diesem Match wurden zahlreiche Möglichkeiten ausgelassen, um sich deutlicher abzusetzen. Zwar konnte sich der MTV in der zweiten Halbzeit weiter absetzen, hatte aber in der Abwehr mit den quirligen Mädchen aus Landolfshausen so ihre Schwierigkeiten. Die Partie konnte ebenfalls mit 16:9 gewonnen werden und brachte den 3.Erfolg im 3.Spiel. Für die nächsten drei Auswärtsspiele muss sich die Mannschaft aber nochmals steigern, um weitere Siege einzufahren.

Sara 1, Lene 7, Svenja 1, Annabell, Emma, Fiona, Anna 2, Finja 4, Melisande 1

User_simple_14 Bertin Pajung Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Toller Erfolg bei Jugend trainiert für Olympia

Sonntag, 11. Februar 2018 Handball » 2017/18 » Weibliche D-Jugend
D7c89548953367fa901c3ff263c30605-180
704405a751f85fd507f1d6ff289957bb-180

Die WK IV Mädchen der KGS Moringen schaffte den Sprung ins Landesfinale bei „Jugend trainiert für Olympia“. Die Mannschaft, die bis auf das Tormädel unserer kompletten weibliche D-Jugend entspricht, hat sich jetzt schon den dritten Turniersieg in Folge geholt und kämpft nach zwei Siegen (21:11 und 13:8) am letzten Donnerstag nun am 28. Februar um den Landestitel. Auch Martin Langner als Lehrer der KGS Moringen dürfte sich sehr freuen auch in dieses Jahr wieder mit einer Mannschaft um den Landestitel kämpfen zu können.

Von unserer Seite einen Herzlichen Glückwunsch an die Mädels und den Lehrer.

Weiter So Mädels!

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Vorschau zum Spiel gegen MTV Braunschweig III

Mittwoch, 07. Februar 2018 Handball » 2017/18 » Herren

MTV Moringen vs. MTV Braunschweig III 30:26 (14:12) vom 10. Februar 2018

Im Hinspiel konnten sich die Moringer Jungs relativ souverän mit 19:26 durchsetzen, allerdings hatte man vor allem im Angriff in Halbzeit eins sehr große Probleme gegen die Braunschweiger. Erst in der zweiten Hälfte konnte man sich nach einer Umstellung auf eine 5:1 Deckung deutlicher absetzen und die 2 Punkte einsacken.

In der letzten Saison standen die Braunschweiger noch mit 28:24 direkt hinter den Moringern auf dem 8. Tabellenplatz, wohingegen diese Saison bisher weniger erfolgreich verlief. So stehen die Gäste mit nur 8 Punkten auf dem 11. Platz und brauchen jeden Punkt um den Klassenerhalt zu sichern. Ein Grund dafür scheinen auch die schwankenden Leistungen zu sein, denn zum einen konnte man dem ambitionierten Team aus Spanbeck, das auf dem 4. Platz steht, beide Zähler abnehmen, zum anderen verlor man in eigener Halle gegen das Schlusslicht HG Elm. Zuletzt setzte es zwei Niederlagen gegen Rosdorf 2 und Northeim 2. Daher ist die Favoritenrolle natürlich klar den Moringern zugeschrieben, mit einer konzentrierten Leistung sollen beide Zähler in eigener Halle behalten werden.

Die Moringer mussten sich die beiden Punkten gegen Northeim II am letzten Wochenende nach einer schwachen Vorstellung und mit einem Quäntchen Glück am Ende hart erkämpfen (23:24).

In diesem Spiel geht es nun darum, eine wesentlich bessere Leistung abzuliefern als in der letzten Woche, die vielen technischen Fehler abzustellen und zu unserem Tempospiel zurückzufinden. Da die Konkurrenz in der oberen Tabellenhälfte zuletzt stark federn ließ, ist der Abstand auf Platz 4 schon auf 6 Punkte angestiegen, der Rückstand auf Platz 2 beträgt außerdem nur noch einen Punkt. Die Moringer Jungs haben aktuell einen Lauf von 6 Siegen in Folge und wollen heute natürlich Sieg Nummer 7 klarmachen bevor es in den nächsten Wochen drei Spitzenspiele in Folge (Edemissen, Zweidorf, Spanbeck) in eigener Halle gibt.

User_simple_14 Sebastian Heiler Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Angriffsmotor stottert weiter gewaltig...

Freitag, 02. Februar 2018 Handball » 2017/18 » Damen

MTV Moringen vs. MTV Geismar IV 25:18 (9:9) vom 28. Januar 2018

Nach zuletzt zwei frustrierenden Niederlagen bei denen sich vor allem die Angriffsleistung als große Baustelle herauskristallisiert, gastierte am vergangenen Wochenende das Tabellenschlusslicht MTV Geismar IV in Moringen. Mit der Rückkehr von Jil Marie Thießen-Weißke und Sarah Michelle Bode sowie dem Aushelfen von Trainerin Kerstin Gerl entspannte sich die Personalsituation zwar etwas, jedoch nicht die Angriffsleistung.
Erneut verpennten die Moringerinnen die Anfangsviertelstunde kläglich. Im Angriff wurde viel zu statisch und drucklos agierte, sodass das erste MTV-Tor erst nach 9 Minuten fiel. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit waren die Gäste aber bereits auf 2:6 enteilt. Nach längerer Abstinenz coachte Max Lorenz die MTV-Damen wieder und fand scheinbar die richtigen Worte. Zwar zeigte man weiterhin eine miserable Chancenverwertung, die Abwehr stabilisierte sich aber zunehmend. So gelang Sarah Michelle Bode kurz vor der Halbzeit die erste Führung zum 9:8, die die Göttingerinnen aber noch vor dem Pausenpfiff egalisierten.
Auch nach Wiederanpfiff stockte der Angriffsmotor gewaltig und die Gäste übernahmen zunächst wieder die Führung (10:12, 35.). Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe (13:13, 41. und (15:14, 45.), ehe die MTV-Sieben mit einem Zwischenspurt auf 17:14 (46.) davonzogen. Doch auch diese Drei-Tore-Führung brachte keine Sicherheit. Unnötige Ballverluste und zu schnelle Torabschlüsse ermöglichten es den Gästen zum 17:17 (53.) auszugleichen. Erst die letzten sieben Spielminuten schaffte man es ansehnlicheren Handball auf die Platte zu bringen und mit schönen Spielzügen erfolgreich abzuschließen. Allen voran Jil Marie Thießen-Weißke übernahm in dieser Phase Verantwortung und erzielte vier ihrer neun Treffer in den letzten sieben Minuten.
Am Ende ein zäher und nach dem Spielverlauf in der Höhe nicht zu erwartender Sieg, der aber trotzdem Balsam für die Seele war.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Ute Peinemann (Tor) – Jil Marie Thießen-Weißke (9), Sandra Arnemann (6), Sarah Michelle Bode (6), Kerstin Gerl (3), Lena Eckstein (1), Anna Barnkothe, Clara Barnkothe, Julia Hillemann, Laura Eckstein

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Weibliche B Jugend beim MIDTJYSK JULECUP 2017 in Ikast Dänemark

Freitag, 26. Januar 2018 Handball » 2017/18 » Weibliche B-Jugend
B3ce60d25db9909b48a51314125ccc39-180
7d562a86ddd1e8fff11f2a452bb5e95b-180
B5247672112765bd6c4caac4f8bad5a0-180
A6a2d653628da92f015fe3a1eb25b123-180
F3b3f598b01f5cf2398c85fea359a166-180
388cacdf3fdf7e65e5150f0296120769-180
C477d647564e332ad00062d590a2b079-180
2416c1d20613aac639a18252ef0da3f6-180
D58359a03af78192ab0629fb96289188-180

In der Zeit vom 27.12. bis 30.12.207 nahmen wir an der 45. Auflage des MIDTJYSK JULECUP in der Heimat von der ehemaligen Deutschen Nationaltorfrau Sabine Englert beim FC Midtjylland Håndbold Teil. An dem Turnier nahmen 181 Mannschaften teil. Es waren insgesamt 605 Spiele a 2 mal 15 Minuten und es sind 14560 Tore gefallen. Für unsere Mädels waren es 6 Spiele, 4 Gruppenspiele und 2 Platzierungsspiele. Die Spiele waren alle samt gegen Klassenhöhere Vereine aus Deutschland und Dänemark, so dass dieses Turnier für uns eine sehr gute Vorbereitung auf 2018 ist und das Team richtig toll zusammen gefunden hat.

Der besondere Clou für die Mädels war, dass wir nach den Erwachsenen Regeln gespielt haben. Wechseln im Angriff und Abwehr, Torwart durfte über die Mittellinie, 7. Feldspieler war erlaubt und wir haben mit Harz/Patte gespielt. Das letzte hat zwar im ersten Spiel am Anfang richtig für Probleme gesorgt, aber nach dem ersten Spiel, wollten die Mädels nicht mehr ohne spielen. Geschlafen haben wir dort in Schulen auf Feldbetten/Luftmatratzen. Zur Unterhaltung wurde dort auch viel geboten, nach dem ersten Turniertag war Wellness angesagt und es ging zum Nachtschwimmen mit DJ, am Ende des 2. Tages gab es für die „kleinen“ riesen Hüpfburgen, Bullriding uvm. Und für die großen einen schönen Discoabend bevor am nächsten Tag vor der riesigen Kulisse von 2000 – 2500 Kids die Finalspiele der A Turniere waren. Alle Spiele waren hier mit Einlauf, Vorstellen der Spieler durch den Hallenspecher, Musik und die Torschützen wurden angesagt. Alles in allem war es ein klasse Event was nach Zugabe schreit und vielleicht in diesem Jahr nochmal mit mehreren Jugendmannschaften gemacht werden sollte.

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare