Icon_handball_48

Vorschau zum Spiel gegen MTV Braunschweig

Mittwoch, 05. November 2014 Handball » 2014/15 » 1. Herren

MTV Moringen vs. MTV Braunschweig 24:35 (10:16) vom 08. November 2014

Ee38e467342410d5700fac43dcab88a1-180

Im zweiten Heimspiel in Folge begrüßt die Moringer Mannschaft den Verbandsliga „Meisterschaftsfavoriten“ MTV Braunschweig. Die Braunschweiger mit ihrem bundesweit bekannten Erfolgstrainer Volker Mudrow sind eine Übermannschaft und haben sich nach der letzten Saison auf allen Positionen kräftig verstärkt. Wie spielstark die Gäste sind, zeigt das souveräne Auftreten im HVN-Pokal. Hier konnte sich die Mannschaft gegen den TV Jahn Duderstadt durchsetzen. Ein Blick auf die Tabelle macht deutlich, dass die Mannschaft in den Punktspielen souverän und sehr erfolgreich aufgetreten ist.

Ein weiterer Trumpf der Braunschweiger ist die eigene Jugendarbeit. Bis zur letzten Saison spielte die A-Jugend in der Jugend-Bundesliga. Einige Spieler haben nun den Sprung in den Kader des Verbandsligisten geschafft.

„Braunschweig hat den Aufstieg in die Oberliga als erklärtes Saisonziel. Die Mannschaft ist außerdem physisch stark, verfügt über einen soliden Deckungsverband und einen schnellen Gegenstoß“, sagt Trainer Heiligenstadt über die Braunschweiger Stärken. „Braunschweig steht zurecht auf Platz eins und unterstreicht in dieser Saison einmal mehr, was sie sich in dieser Saison vorgenommen haben.“

Für das Team des MTV Moringen geht es darum in eigener Halle eine konzentrierte Leistung in Abwehr und Angriff abzurufen und den Gegner früh in seinen Aktionen zu stören und nicht ins Rollen kommen zu lassen. In der Wahl der Abwehrvarianten sollte auf Moringer Seite der Schlüssel zum Erfolg zu suchen sein. Jedes Tor, das verhindert wird, muss vorne nicht erzielt werden. Mit dem schnellen Umschalten von Abwehr auf Angriff sollen dann auch einfache Tore erzielt werden. Sollten die Angriffe über die erste und zweite Welle nicht zum Erfolg führen, ist ein ruhiger und besonnener Spielaufbau gefordert. Gegen diese Mannschaft darf man keinesfalls zwanzig Minuten benötigen um ins Spiel zu finden. Die sich bietenden Chancen müssen unbedingt genutzt und nicht fahrlässig vergeben werden. Wenn der Mannschaft dies gelingt, ist ein achtbares Ergebnis im Bereich des Möglichen.

User_simple_14 Hans-Hermann Schulz
Kommentare
Neuer Kommentar