Icon_handball_48

Damen siegen nach geschlossener Mannschaftsleistung überraschend gegen TSV Landolfshausen II

Donnerstag, 15. Februar 2018 Handball » 2017/18 » Damen

MTV Moringen vs. TSV Landolfshausen II 23:20 (10:8) vom 11. Februar 2018

Erneut waren die Voraussetzungen für die MTV-Damen alles andere als optimal. Dem ohnehin schon verletzungsbedingt dezimierten Kader fehlten vergangenes Wochenende auch noch Laura und Lena Eckstein, sowie Julia Hillemann. Sandra Henne musste Sonntagmorgen erkrankt kurzfristig absagen. Amelie Schneider und Kerstin Gerl bestritten die Partie angeschlagen. Somit liefen die Moringerinnen erneut mit nur sechs Feldspielerinnen und zwei Torfrauen auf.
Im Gegensatz zu den letzten Spielen erwischte die Heimsieben einen besseren Start. Zwar legten die Gäste das 0:1 und 1:2 vor, dieses sollten aber auch die einzigen beiden Führungen im gesamten Spiel bleiben. Der Mittelblock bestehend aus Amelie Schneider und Sarah Michelle Bode spielte sich in der Anfangsviertelstunde immer besser ein und auch die restliche Abwehr zeigte sich größtenteils engagiert und diszipliniert, was den Landolfshäuserinnen, die jeden Angriff aus der Nahwurfzone abschließen wollten, bereits früh den Zahn zog. Und auch Jeannette Wedekind im Tor erwischte einen Sahnetag und spielte groß auf. Schon in der ersten Halbzeit konnte sie zwei Siebenmeter parieren und zeigte etliche Glanzparaden, sodass die Moringerinnen sich nach 24 Minuten eine 9:6-Führung erspielt hatten. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte Sandra Arnemann sechs ihrer neun Treffer erzielt, was den TSV zu einer Manndeckung gegen sie veranlasste. Dadurch verloren die Moringerinnen kurzzeitig den roten Faden und die Gäste trafen per Siebenmeter zum Anschluss (9:8, 26.), ehe Sarah Michelle Bode den 10:8 Halbzeitstand besorgte.
Bei seiner Halbzeitansprache fand Trainer Max Lorenz scheinbar die richtigen Worte und stellte seine Spielerinnen richtig ein, denn nach der Halbzeit hatten die Moringerinnen ihre beste Phase. Die Manndeckung gegen Sandra Arnemann umging man, indem diese als zweite Kreisläuferin agiert. Diese Maßnahme schaffte Platz für die anderen MTV-Akteurinnen, die den Ball druckvoll durchspielten und geduldig warteten bis sich eine Lücke ergab. Über 12:8 (35.) erspielte man sich eine erste Fünf-Tore-Führung (16:11, 39.). Kurze Zeit später verfiel man jedoch wieder in alte Verhaltensmuster und schloss zu schnell und unüberlegt ab, was den Gästen ermöglichte auf 17:15 (45.) zu verkürzen. Sogar die Chance zum 17:16-Anschlusstreffer war da, doch die nun für Jeannette Wedekind eingewechselte Ute Peinemann entschärfte den Siebenmeter und im Gegenzug erhöhten Clara Barnkothe und Sarah Michelle Bode wieder auf 19:15 (49.). Diese Führung rettete die Lorenz-Sieben über die Zeit und fuhr einen mehr als verdienten und mannschaftlichen geschlossenen Sieg ein, mit dem so nicht zu rechnen war.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Ute Peinemann (Tor) – Sandra Arnemann (9), Sarah Michelle Bode (4), Amelie Schneider (3), Clara Barnkothe (3), Anna Barnkothe (2), Kerstin Gerl (2)

User_simple_14 Sandra Arnemann
Kommentare
Neuer Kommentar