Icon_handball_48

weibliche B Jugend mit Traumstart in die neue Saison

Samstag, 29. September 2018 Handball » 2018/19 » Weibliche B-Jugend
2e373453052983ccbe5633451f23ee4f-180

2 Spiele, 2 Siege. Mit einem Traumstart in die neue Saison. Den Schwung aus den beiden Vorbereitungsturnieren, haben die Mädels mit in die neue Saison genommen und die gute Trainingsmitarbeit zahlt sich bei den Spielen aus.

Im ersten Spiel der Saison gegen die HSG Rhumetal sind wir gleich gut ins Spiel gekommen und mit 5:1 in Führung gegangen. Dann stellte der Gegner sein Spiel um und stellte sich auf unsere Spielweise besser ein, so dass wir nur noch mit einem 2 Tore Vorsprung (8:6) in die Halbzeit gingen. In der Halbzeit besprachen wir, was wir besser machen können und haben dieses nach leichten Anlaufschwierigkeiten der 2. Hälfte auch umgesetzt. Wir mussten zwar am Anfang der Hälfte erst noch den 10:10 Ausgleichstreffer hinnehmen, dann besannen sich die Mädels doch noch meiner Worte aus der Halbzeit und Zogen wieder auf 4 Tore Vorsprung davon. Diesen Vorsprung gaben wir dann auch nicht mehr her und gewannen in einem schön anzusehenden Spiel mit 25:21.

Im zweiten Spiel ging es nach Uslar. Wir starteten überragend in diese Partie. Alles hat geklappt, Anna im Tor vernichtete dazu jede Menge 100prozentige Chancen der Gegner und im Angriff erspielten wir uns eine Torchance nach der anderen und erzielten ein Tor schöner als das andere. Mit einem deutlichen Vorsprung ging es in Kabine. Das war denke ich auch das Problem, keiner nahm die 2. Hälfte noch richtig ernst. Im Angriff klappte gar nichts mehr. Leichtfertig wurden Bälle verspielt, so konnte der Gegner Tor um Tor verkürzen und schöpfte noch mal Mut. Am Ende konnten wir aber mit ganz viel Glück noch das 16:15 über die Ziellinie retten. Aber auch so ein Spiel muss man erst mal gewinnen.

Am 21.10. nach den Herbstferien, haben wir unser nächstes Heimspiel, gegen die HSG Plesse Hardenberg 2. Die Mädels würden sich wieder über ein paar Zuschauer zum anfeuern freuen.

User_simple_14 Matthias Rosenberg
Kommentare
Neuer Kommentar