Icon_handball_48

Ein Neuzugang und eine völlig verkorkste 1. Halbzeit

Dienstag, 18. Dezember 2018 Handball » 2018/19 » Damen

MTV Geismar IV vs. MTV Moringen 19:16 (13:6) vom 15. Dezember 2018

Am vergangenen Wochenende bestritt man das letzte Spiel der Vorrunde gegen den MTV Geismar IV. Erstmals in dieser Saison wurden die MTV-Damen von Michelle Thielebeule unterstützt, die von der Oberligareserve des Northeimer HC an die Burgbreite wechselt und ab sofort spielberechtigt ist. Des Weiteren ersetzte B-Jugend Torfrau Anna Fegebank die verhinderten Torhüterinnen Steinbüchel und Wedekind. Auch Thießen-Weißke und Schrader fehlten.
Bereits nach 15 gespielten Minuten war die Partie eigentlich entschieden, denn die Moringerinnen haderten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr mit sich selbst und sahen sich bereits zu diesem Zeitpunkt mit 8:1 im Hintertreffen. Wie schon im Spiel gegen Adelebsen schloss man im Angriff viel zu oft unüberlegt und überhastet ab, oder aber brachte den Ball in aussichtsreichen Wurfpositionen nicht im gegnerischen Tor unter. Anders als im besagten Adelebsen-Spiel funktionierte heute aber auch die Abwehr überhaupt nicht. Immer wieder hatte man Probleme mit der stabilen Kreisläuferin der Heimsieben, die Sperren für den Rückraum stellte oder Absprachen vor allem im Mittelblock passten nicht. Somit konnte man der jungen Fegebank im Tor nicht die nötige Unterstützung geben und so gut wie jeder Wurfversuch des MTV landete zu diesem Zeitpunkt im Tor. Mitte der ersten Halbzeit fing man sich zwar endlich und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten, jedoch nicht entscheidend verkürzen, sodass es mit einem 7-Tore-Rückstand in die Kabine ging.
Auch der Start in die zweite Halbzeit stand unter keinem guten Stern, kassierte man binnen sechs Minuten gleich drei Zeitstrafen von erneut sehr schwachen Schiedsrichtern aus Worbis, die bei der Bestrafung von Foulspielen die nötige Härte vermissen ließen, diese jedoch an den Tag legten, sobald konstruktive Kritik geäußert wurde. So gelang Geismar in der 40. Minute sogar der Treffer zur 9-Tore-Führung, ehe die Moringerinnen endlich in ihr Spiel fanden. Großen Anteil daran hatte Jeannette Wedekind, welche die erste Halbzeit als Zuschauerin auf der Tribüne verbrachte und sich für die zweite Halbzeit kurzerhand ihr Torwarttrikot überstreifte und in 30 Minuten nur !6! Gegentore zu ließ und somit den Grundstein für die Moringer Aufholjagd legte. Ein weiterer Grund war die Umstellung auf eine 5:1-Abwehr mit einer sehr variablen Michelle Thielebeule auf der Spitze, die einige Ballgewinne bescherte. Auch Wassmann machte ihre Sache in der Abwehr hervorragend, sodass man zwei Minuten vor Schluss auf 18:15 verkürzen konnte. Drei vergebene Siebemeter und die nun ablaufendende Spielzeit besiegelten eine unnötige Niederlage, die einer völlig verkorksten ersten Halbzeit geschuldet war.

Es spielten: Fegebank, Wedekind (Tor) – Arnemann 6, Thielebeule 4, C. Barnkothe 2, Wassmann 2, Eggers 1, Engelhardt 1, A. Barnkothe, Lindner

User_simple_14 Sandra Arnemann
Kommentare
Neuer Kommentar