Icon_handball_48

Weibliche C-Jugend in Marburg im Trainingslager

Dienstag, 20. August 2019 Handball » 2019/20 » Weibliche C-Jugend

Am Freitag, den 16.08.2019 fuhren wir mit 9 Mädels ins Trainingslager nach Marburg. Wir erreichten Marburg abends gegen 19 Uhr. Den Abend verbrachten wir mit dem Beziehen der Zimmer und dem Einleben in unsere Jugendherberge. Am Samstagmorgen startete in aller Früh – für Jette zu früh – der erste richtige Härtetest beim stark besetzten Zürich Jugend-Cup in Wettenberg. Wir wollten das Turnier nicht nur als Gradmesser nutzen, sondern uns auch einspielen und weitere Trainingsschwerpunkte für die restliche Vorbereitung herausfinden. Dafür war das Turnier ideal geeignet. Im ersten Spiel starteten wir gegen den Bezirksoberligisten TG Friedberg (zweithöchste Spielklasse in Hessens C-Jugend). Hier gelang uns ein Auftakt nach Maß. Auch wenn das Ergebnis nur zweitranging war, konnte die Mannschaft das Spiel mit 12:4 sehr erfolgreich gestalten. Als weitere Gegner standen uns drei der aktuell besten 16 hessischen C-Jugendmannschaften – die hessischen Oberligisten HSG Hungen/Lich, JSG Bieber/Heuchelheim und HSG Kirch-/Pohlgöns/Butzbach – entgegen. Gegen die HSG Hungen/Lich, welche in allen relevanten Altersklassen im letzten Jahr das Maß aller Dinge war (D-Jugend in der höchsten Spielklasse (Bezirksoberliga) Meister mit 27:1 Punkten, C-Jugend in der Oberliga Meister mit 36:0 Punkten), spielten wir 15:9. Gerade mit den neun geworfenen Toren gegen eine sehr stabile Deckung waren wir zufrieden. Hungen/Lich spielte einen guten Tempohandball, weshalb sie oft zu einfachen Toren kamen. Gegen die JSG Bieber/Heuchelheim, dem späteren Turnierzweiten, gestalteten wir das Spiel lange ausgeglichen. Gerade die aggressive Deckung setzte uns aber das ein und andere mal zu und führte zu einigen Blessuren. Am Ende entschied Bieber das Spiel mit 7:4 für sich. Im letzten Spiel gegen den Oberligisten K/P/G Butzbach erreichten wir ein Unentschieden. Insgesamt sind wir mit dem Auftritt der Mädels sehr zufrieden und erhielten einen guten Eindruck über den derzeitigen Trainings- und Leistungsstand sowie über die weiteren Trainingsschwerpunkte.
Am Samstagnachmittag trafen wir uns im Cappeler Vereinsraum, um zum einen das Spiel des Northeimer HCs gegen die SG Magdeburg, bei dem der ehemalige Trainer von den Mädels Yanik Springer auf Northeimer Seite mitwirkte, gespannt anzuschauen. Anschließend begutachteten und analysierten wir unser eigenes Angriff- und Abwehrverhalten aus dem Spiel gegen die Jungs, welches wir im Vorfeld am Trainingstag aufnahmen. Vielen Dank hierfür an dieser Stelle für die Bereitschaft zum Trainingsspiel an die männliche C-Jugend und Kerstin/Finn sowie an die Kameramänner Sören, Marius und Cedric mitsamt ihrer fachkompetenten Kommentare.
Abends ging es dann zurück in die Jugendherberge und bei einem geselligen Spieleabend ließen wir den Tag ausklingen. Der Sonntag begann ebenfalls wieder früh für die Mädels mit einer kleinen Laufeinheit auf der Tartanbahn. Anschließend ging es in die Halle zum Handballtraining. Wir wollten die 3:2:1-Abwehr als eine alternative Deckungsspielweise einstudieren und das Trainingslager bot hierfür die beste Gelegenheit. Im anschließenden Trainingsspiel gegen die C-Mädels der HSG Marburg/Cappel konnten wir dann gleich diese Abwehrspielweise einmal im Spiel anwenden. Zudem konnten wir unser Tempospiel im Spiel erproben. Vielen Dank hier an die HSG Marburg/Cappel für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und der Bereitschaft zum Trainingsspiel. Abschließend ging es dann nochmal für 90 Minuten in das Marburger Freizeit- und Erlebnisbad. Geschafft aber zufrieden fuhren wir anschließend nach Hause und waren um 20 Uhr wieder in Moringen.

User_simple_14 Matthias Rosenberg
Kommentare
Neuer Kommentar