Icon_handball_48

Spielbericht zum Spiel gegen HSC Ehmen

Sonntag, 15. September 2019 Handball » 2019/20 » Weibliche C-Jugend

MTV Moringen vs. HSC Ehmen 32:34 (17:18) vom 08. September 2019

Es war das erwartet schwere Spiel gegen die starken Gäste aus dem Raum Wolfsburg. Bereits in der Relegation verloren wir nur denkbar knapp mit 26:28. In der Neuauflage des Spiels in der Vorrunde Oberliga mussten wir leider noch auf unsere einzige Torhüterin Merle verzichten, die aufgrund des doppelten Vereinswechsels noch gesperrt ist. Glücklicherweise erklärte sich Nela bereit den Platz zwischen den Pfosten einzunehmen. Der Start in das Spiel ging aber gehörig in die Hose. Körperliche Präsenz und Einstellungsbereitschaft waren bei keiner Spielerin zu erkennen und so gingen wir direkt mit 1:5 in Rückstand. Allerdings fingen sich die Mädels nun und konnten in der 15. Minute das erste Mal ausgleichen. Leider verletzte sich hier Emi und musste vom Platz, konnte aber wenig später weiterspielen. In die Pause ging es dann nach einem Buzzerbeater von Lena mit einem 17:18. In der zweiten Hälfte lief das Spiel zunächst dann doch deutlich zu unseren Gunsten, sodass wir schnell über Tore von Zappel und Jette in Führung gingen und diese bis zum 28:24 durch den Fruchtzwerg Emi sogar auf vier Tore ausbauen konnten (40. Minute). Was dann passierte, war allerdings von keinem der Beteiligten nachzuvollziehen. Direkt fünfmal hintereinander wurde der Ball vorne, teils ohne Gegnereinwirkung, weggeschenkt, obwohl keine der Anwesenden auf der Platte Geburtstag hatte. Ehmen nutzte diese Fehler konsequent und drehte das Spiel in der 50. Minute zum 29:30. Diesen Vorsprung konnten die Gäste am Ende knapp ins Ziel bringen. Vor allem die alles überragende Paula Geffers, die während des ganzen Spiels schon nicht richtig unter Kontrolle zu bringen war, schaltete nochmal einen Gang hoch und warf sämtliche Tore in den letzten sieben Minuten im Alleingang und ließ mit ihren Täuschungen die ganze Abwehr aussteigen.
Unterm Strich bleibt aber eine wahnsinnig gute Angriffsleistung mit vielen sehr schön herausgespielten Toren und einer guten Chancenverwertung, sodass gegen einen starken Gegner immerhin 32 Tore heraussprangen. Wackelig präsentierte sich die Abwehr, die es aber auch ohne gelernte Torhüterin nicht so einfach hatte.
Überwiegen tut am Ende aber der Verlust von Emi, bei der sich die Verletzung am Sprunggelenk doch als etwas schlimmer herausstellte und die nun einige Wochen pausieren muss.
Es spielten für den MTV: Nela – Lotte (4), Gurcke, Jette (10/2), Zappel (6), Lina (1), Lena (2), Emi (7), Leonie (2), Melisande

User_simple_14 Matthias Rosenberg
Kommentare
Neuer Kommentar