Icon_handball_48

Bericht zum Landesligastart

Montag, 02. Dezember 2019 Handball » 2019/20 » Weibliche C-Jugend
Cd5ae41682f3f4cc97d2547971b858b7-180
F2edf52ed112133cc132607e2af01523-180

Nach der Vorrunde Oberliga, die von starken und schwachen Spielen gekennzeichnet war, ging es nun am 17.11.2019 so richtig los – in der Landesliga Süd. Erster Gegner war die HSG Laatzen-Rethen, die in der letztjährigen C-Jugend-Landesliga noch einen starken zweiten Platz belegte. Wir kannten die diesjährige Mannschaft bereits aus Sehnde. Da das erste Landesligaspiel zugleich auch ein Heimspiel war, wollten wir bereits ein Ausrufezeichen setzen und begannen konzentriert. Mit Toren von Jette, Leonie und Lotte erarbeiteten wir uns eine Drei-Tore-Führung in den ersten zehn Minuten. Laatzen hielt vor allem durch ihre starke Kreisläuferin, die wir ein ums andere Mal nicht in den Griff bekamen, noch mit. Dennoch konnten unsere Mädels durch eine immer stärker werdende Deckung und gut und v.a. schnell ausgespielten Angriffen die Führung stetig über 10:5 (12. Minute) und 16:9 (19. Minute) auf den Halbzeitstand 21:10 ausbauen. Der Laatzener Widerstand war gebrochen und wir zogen in der zweiten Hälfte weiter davon. Besonders Ella, die auf ungewohnter Position überzeugte, konnte oft ihre 1 gegen 1 gewinnen und sich auch mit einem Tor zum 22:10 direkt nach Wiederanpfiff belohnen. Den Schlusspunkt zum verdienten 37:18-Sieg setzte dann Leonie 18 Sekunden vor Spielende.
Für das zweite Spiel reisten wir nach Hannover. Gastgeber war der Hannoversche SC, der uns noch völlig unbekannt war. Schnell wurde uns klar, dass dieses Spiel kein Technikspektakel wird, da der Hallenboden quasi so rutschig war, dass an schnelle Richtungswechsel kaum zu denken war. Auch bei diesem Spiel starteten wir gut in die Partie und konnten uns sofort einen Vorsprung erwerfen. So sorgten hier Treffer von Jette, Zappel, Leonie und Lotte für eine 6-Tore-Führung (3:9). Lena belohnte sich für ihre Abwehrarbeit, die im Vergleich zum ersten Spiel schon eine Steigerung aufwies, mit einer gelben Karte. Es wurde früh klar, welche Mannschaft dieses Spiel für sich entscheiden würde und so nahmen wir uns vor – gerade offensiv – viel auszuprobieren, was wir im Training fleißig trainierten. Darin wurden auch die Mädels Angriff um Angriff immer sicherer. Gerade Jette, Zappel, Lotte und Leonie zeigten ihren Torhunger. Merle verriegelte dann u.a. durch einen gehaltenen Siebenmeter in den letzten 9 Minuten ihr Tor und so konnten wir das Spiel ebenfalls deutlich mit 18:39 erfolgreich gestalten.
Dies war ein Auftakt nach Maß, wenngleich wir wissen, dass mit Münden eine harte Nuss auf uns wartet. Wir kennen unseren nächsten Gegner bereits aus der Relegation und der Vorrunde Oberliga und sind hochmotiviert nach zuvor zwei (denkbar) knappen Niederlagen die Punkte in Moringen zu belassen. Das derzeitige Spitzenspiel (1. gegen 2.) findet – mal wieder – zu ungewohnter Zeit am Mittwoch, den 11.12.2019 um 19:15 Uhr statt.

User_simple_14 Matthias Rosenberg
Kommentare
Neuer Kommentar