Presseartikel » Weg von der Abstiegszone

F0e01a3f1350e1ad2ae64a176f57e4cd-180

Moringen. Groß war der Jubel bei den Handballern des MTV Moringen Anfang Mai, als der lang ersehnte Aufstieg in die Verbandsliga feststand. Seit Mitte Juni bereiten sich die Schützlinge von Sascha Heiligenstadt nun intensiv auf ihre Premierensaison vor.

„Wir wollen uns von der Abstiegszone fernhalten“, lautet die Vorgabe des Moringer Spielertrainers, der künftig auf seinen Partner Max Sternberg verzichten muss. Der tritt aus beruflichen Gründen kürzer, steht aber in Notlagen zur Verfügung.

Aktuell besteht der Kader noch aus 16 Feldspielern und drei Torhütern. Dazu gehört mit Rückkehrer Sven Gloth (Northeimer HC) ein alter Bekannter. Gänzlich neu im Aufgebot ist Alexander Weißke von der Rosdorfer Reserve. Er ist als Kreisläufer und für die Abwehrmitte vorgesehen.

Als Favoriten auf den Titel hat Heiligenstadt die Mit-Aufsteiger Eintracht Hildesheim II und die dritte Vertretung des TSV Burgdorf ausgemacht. In erster Linie gilt es aber, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. „Wir sind mannschaftlich sehr stark, wenn jeder sein Maximum abrufen kann. Das ist leider noch nicht an der Tagesordnung, aber wir arbeiten daran“, erklärt der Coach. Der setzt auch in der neuen Liga auf das exzellente Tempospiel seines Teams und die große Variabilität. Jeder Spieler kann mindestens auf zwei Positionen eingesetzt werden.

Natürlich gibt es beim Neuling auch noch Schwachstellen. Die liegen nach Ansicht des Trainers vor allem im Abwehrbereich, beim Abschluss und in der Konzentrationsfähigkeit. Auch Passsicherheit und das Spiel ohne Ball seien noch ausbaufähig.

Am bevorstehenden Wochenende bestreitet der MTV ein Trainingslager in Stadtoldendorf. Es folgen Testspiele gegen Spanbeck, Schoningen, Rosdorf, Himmelsthür und Alfeld. Dazu kommt ein Turnier in Stadtoldendorf und natürlich die Teilnahme am eigenen Dental-Cup.

Erstmals ernst wird es für den MTV am 31. August. In der ersten Runde des HVN-Pokals geht es zur HSG Wennigsen. Eine Woche später feiert der Aufsteiger dann beim TV Stadtoldendorf seinen Einstand in der Verbandsliga.


Quelle: HNA vom 16. July 2013