Sparten » Handball » 2017/18 » Damen

Damen

Mannschaft Amelie Schneider, Anna Barnkothe, Britta Engelhardt, Clara Barnkothe, Inga Bonhagen, Jana Bohne, Jeannette Wedekind, Jil Marie Thießen-Weißke, Julia Hillemann, Julia Gießmann, Kerstin Gerl, Laura Eckstein, Lea Warnecke, Lena Eckstein, Maria Zech, Michelle Bode, Sandra Arnemann, Sara Eggers, Ute Peinemann
Tabelle

Tabellenstand

Spiele Gew. Verl. Unentsch. Tore Punkte
1. SV Einheit 1875 Worbis 22 19 2 1 456:311 39:5
2. HSG Oha 22 18 1 3 447:298 39:5
3. MTV Geismar V 22 16 5 1 537:395 33:11
4. TSV Landolfshausen II 22 10 9 3 355:353 23:21
5. TSV Blau-Weiß Adelebsen 22 10 11 1 325:340 21:23
6. HG Rosdorf-Grone III 22 10 12 0 384:419 20:24
7. MTV Moringen 22 9 11 2 420:429 20:24
8. Tuspo Weende 22 7 11 4 383:383 18:26
9. HSG Göttingen III 22 8 13 1 356:410 17:27
10. SV Schedetal Volkmarshausen II 22 7 13 2 390:442 16:28
11. SC Dransfeld II 22 5 16 1 248:387 11:33
12. MTV Geismar IV 22 2 17 3 330:464 7:37
Aktueller Ausschnitt aus dem Spielplan
Di, 10.04.18 Info_16
Punktspiel
TSV Adelebsen - MTV Moringen 12 : 18
So, 22.04.18 Info_16
Punktspiel
SV Schedetal Volkm. II - MTV Moringen 22 : 21
So, 29.04.18 Info_16 Article_multiple_16
Punktspiel
MTV Moringen - Tuspo Weende 18 : 14
So, 06.05.18 Info_16
Punktspiel
MTV Geismar V - MTV Moringen 36 : 27

Spielbericht zum Spiel gegen Tuspo Weende

Donnerstag, 03. Mai 2018

MTV Moringen vs. Tuspo Weende 18:14 (7:8) vom 29. April 2018

MTV Moringen - Tuspo Weende 18:14 (7:8). Der MTV nutzte seine Chancen zunächst unzureichend und lag folgerichtig zur Pause zurück. Mit Tempospiel wurde die Wende geschafft. Aus dem 8:10 machten die Moringerinnen eine vorentscheidende 13:10-Führung (47.). - Tore: Barnkothe 6, Arnemann 5, Zech 3, Harenkamp 2, Bode, Hillemann.

Quelle: HNA

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Damen siegen nach geschlossener Mannschaftsleistung überraschend gegen TSV Landolfshausen II

Donnerstag, 15. Februar 2018

MTV Moringen vs. TSV Landolfshausen II 23:20 (10:8) vom 11. Februar 2018

Erneut waren die Voraussetzungen für die MTV-Damen alles andere als optimal. Dem ohnehin schon verletzungsbedingt dezimierten Kader fehlten vergangenes Wochenende auch noch Laura und Lena Eckstein, sowie Julia Hillemann. Sandra Henne musste Sonntagmorgen erkrankt kurzfristig absagen. Amelie Schneider und Kerstin Gerl bestritten die Partie angeschlagen. Somit liefen die Moringerinnen erneut mit nur sechs Feldspielerinnen und zwei Torfrauen auf.
Im Gegensatz zu den letzten Spielen erwischte die Heimsieben einen besseren Start. Zwar legten die Gäste das 0:1 und 1:2 vor, dieses sollten aber auch die einzigen beiden Führungen im gesamten Spiel bleiben. Der Mittelblock bestehend aus Amelie Schneider und Sarah Michelle Bode spielte sich in der Anfangsviertelstunde immer besser ein und auch die restliche Abwehr zeigte sich größtenteils engagiert und diszipliniert, was den Landolfshäuserinnen, die jeden Angriff aus der Nahwurfzone abschließen wollten, bereits früh den Zahn zog. Und auch Jeannette Wedekind im Tor erwischte einen Sahnetag und spielte groß auf. Schon in der ersten Halbzeit konnte sie zwei Siebenmeter parieren und zeigte etliche Glanzparaden, sodass die Moringerinnen sich nach 24 Minuten eine 9:6-Führung erspielt hatten. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte Sandra Arnemann sechs ihrer neun Treffer erzielt, was den TSV zu einer Manndeckung gegen sie veranlasste. Dadurch verloren die Moringerinnen kurzzeitig den roten Faden und die Gäste trafen per Siebenmeter zum Anschluss (9:8, 26.), ehe Sarah Michelle Bode den 10:8 Halbzeitstand besorgte.
Bei seiner Halbzeitansprache fand Trainer Max Lorenz scheinbar die richtigen Worte und stellte seine Spielerinnen richtig ein, denn nach der Halbzeit hatten die Moringerinnen ihre beste Phase. Die Manndeckung gegen Sandra Arnemann umging man, indem diese als zweite Kreisläuferin agiert. Diese Maßnahme schaffte Platz für die anderen MTV-Akteurinnen, die den Ball druckvoll durchspielten und geduldig warteten bis sich eine Lücke ergab. Über 12:8 (35.) erspielte man sich eine erste Fünf-Tore-Führung (16:11, 39.). Kurze Zeit später verfiel man jedoch wieder in alte Verhaltensmuster und schloss zu schnell und unüberlegt ab, was den Gästen ermöglichte auf 17:15 (45.) zu verkürzen. Sogar die Chance zum 17:16-Anschlusstreffer war da, doch die nun für Jeannette Wedekind eingewechselte Ute Peinemann entschärfte den Siebenmeter und im Gegenzug erhöhten Clara Barnkothe und Sarah Michelle Bode wieder auf 19:15 (49.). Diese Führung rettete die Lorenz-Sieben über die Zeit und fuhr einen mehr als verdienten und mannschaftlichen geschlossenen Sieg ein, mit dem so nicht zu rechnen war.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Ute Peinemann (Tor) – Sandra Arnemann (9), Sarah Michelle Bode (4), Amelie Schneider (3), Clara Barnkothe (3), Anna Barnkothe (2), Kerstin Gerl (2)

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Angriffsmotor stottert weiter gewaltig...

Freitag, 02. Februar 2018

MTV Moringen vs. MTV Geismar IV 25:18 (9:9) vom 28. Januar 2018

Nach zuletzt zwei frustrierenden Niederlagen bei denen sich vor allem die Angriffsleistung als große Baustelle herauskristallisiert, gastierte am vergangenen Wochenende das Tabellenschlusslicht MTV Geismar IV in Moringen. Mit der Rückkehr von Jil Marie Thießen-Weißke und Sarah Michelle Bode sowie dem Aushelfen von Trainerin Kerstin Gerl entspannte sich die Personalsituation zwar etwas, jedoch nicht die Angriffsleistung.
Erneut verpennten die Moringerinnen die Anfangsviertelstunde kläglich. Im Angriff wurde viel zu statisch und drucklos agierte, sodass das erste MTV-Tor erst nach 9 Minuten fiel. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit waren die Gäste aber bereits auf 2:6 enteilt. Nach längerer Abstinenz coachte Max Lorenz die MTV-Damen wieder und fand scheinbar die richtigen Worte. Zwar zeigte man weiterhin eine miserable Chancenverwertung, die Abwehr stabilisierte sich aber zunehmend. So gelang Sarah Michelle Bode kurz vor der Halbzeit die erste Führung zum 9:8, die die Göttingerinnen aber noch vor dem Pausenpfiff egalisierten.
Auch nach Wiederanpfiff stockte der Angriffsmotor gewaltig und die Gäste übernahmen zunächst wieder die Führung (10:12, 35.). Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe (13:13, 41. und (15:14, 45.), ehe die MTV-Sieben mit einem Zwischenspurt auf 17:14 (46.) davonzogen. Doch auch diese Drei-Tore-Führung brachte keine Sicherheit. Unnötige Ballverluste und zu schnelle Torabschlüsse ermöglichten es den Gästen zum 17:17 (53.) auszugleichen. Erst die letzten sieben Spielminuten schaffte man es ansehnlicheren Handball auf die Platte zu bringen und mit schönen Spielzügen erfolgreich abzuschließen. Allen voran Jil Marie Thießen-Weißke übernahm in dieser Phase Verantwortung und erzielte vier ihrer neun Treffer in den letzten sieben Minuten.
Am Ende ein zäher und nach dem Spielverlauf in der Höhe nicht zu erwartender Sieg, der aber trotzdem Balsam für die Seele war.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Ute Peinemann (Tor) – Jil Marie Thießen-Weißke (9), Sandra Arnemann (6), Sarah Michelle Bode (6), Kerstin Gerl (3), Lena Eckstein (1), Anna Barnkothe, Clara Barnkothe, Julia Hillemann, Laura Eckstein

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Damen verlieren auch gegen SC Dransfeld II

Dienstag, 23. Januar 2018

MTV Moringen vs. SC Dransfeld II 14:19 (4:8) vom 21. Januar 2018

Auch dieses Wochenende machte sich die eklatante Angriffsschwäche der MTV-Damen erneut bemerkbar. Gründe dafür sind vielseitig: Mit Jana Bohne fällt nun die mittlerweile vierte MTV-Spielerin mit Verdacht auf Kreuzbandriss langfristig aus. Mit Amelie Schneider, Anna Barnkothe und Britta Engelhardt standen gleich drei Spielerinnen im Aufgebot, die ihr erstes Spiel seit langem absolvierten und somit nur vier Feldspielerinnen, die auch die Partie am vergangenen Wochenende bestritten. Der MTV-Kader gleicht zur Zeit einer Wundertüte und es wird allzu deutlich, dass gerade im Angriff die Routine und eingespielten Abläufe fehlen.
Erneut startete man schlecht und lief bereits nach 13 Minuten einem 1:6-Rückstand hinterher, was Trainer Fabian Busse zu einer Auszeit veranlasste. Mangelende Alternativen im MTV-Rückraum und zu statische Angriffe machten es der Gästetorfrau leicht. Im Gegenzug agierte die Abwehr zu passiv und lud Dransfelds Katrin Pohlmann, die letztendlich mit 10 Toren beste Gästetorschützin war, immer wieder zu einfachen Toren aus dem Rückraum ein. Mit zunehmender Spieldauer stabilisierte sich die MTV-Abwehr und vor allem Laura Eckstein machte in der Defensive einen guten Job, sodass dem DSC in den verbleibenden 12 Minuten nur noch 2 Tore gelangen. Da der MTV-Angriff aber weiterhin desaströs agierte und mit etlichen Aluminiumtreffern das Glück nicht auf seiner Seite hatte, konnte der Rückstand nicht entscheidend verkürzt werden, sodass es beim Stand von 4:8 in die Kabinen ging.
Wie bereits vergangene Woche zeigten die MTV-Damen Courage und bewiesen in Halbzeit zwei Kämpferherz, welches aber leider erneut nicht belohnt wurde. Auch wenn der ein oder andere Wurf noch zu schnell abgeschlossen wurde, wurden die Angriffe nun ruhiger und disziplinierter gespielt, was immer wieder Lücken bescherte. So war nach 39 Minuten beim Stand von 9:10 der Ausgleich nah, doch auch in diesem Spiel sollte die Aufholjagd nicht belohnt werden. Erneut verhinderten etliche Treffer ans Gehäuse den mittlerweile verdienten Ausgleichstreffer. Bis zur 50. Minuten blieb die Heimsieben weiter in Reichweite (12:14), ehe die mentalen und physischen Kräfte nachließen und die Dransfelderinnen sich langsam aber sicher zum 14:19-Endstand absetzten.
Erneut eine äußerst bittere Niederlage, die die Moringerinnen weiter zurückwirft. Kommenden Sonntag, den 28.01.18 um 15:00 Uhr sollte man im nächsten Heimspiel gegen das Schlusslicht MTV Geismar IV nun tunlichst punkten um in der Tabelle nicht noch weiter abzurutschen.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Ute Peinemann (Tor) – Jil Marie Thießen-Weißke (4), Sandra Arnemann (4), Laura Eckstein (3), Amelie Schneider (1), Britta Engelhardt (1), Clara Barnkothe (1), Anna Barnkothe, Lena Eckstein

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Hinten hui, vorne pfui ...

Donnerstag, 18. Januar 2018

MTV Moringen vs. HSG Oha 12:16 (4:8) vom 14. Januar 2018

79d715be1af71c23e03f694179ceb377-180

Weiter ersatzgeschwächt durch die drei Langzeitverletzten Bonhagen, Eggers und Gießmann und einigen privaten Ausfällen, empfingen die MTV-Damen den Tabellenführer der HSG OHA in der Sporthalle an der Burgbreite, dem man im Hinspiel nur knapp mit 15:13 unterlegen war. Da beide Trainer derzeit im Urlaub weilen, coachte Florian Sinram die MTV-Damen.
Auch im Rückspiel kristallisierte sich schnell heraus, dass auf beiden Seiten kein Torfestival zu erwarten ist und Tore heute eher Mangelware sind. Zwar ging der MTV schnell mit 1:0 in Führung, doch die Gäste übernahmen diese durch zwei schnelle Tore in Folge bereits in der 3. Minute. Zwar konnte Sandra Arnemann die MTV-Sieben in der 8. Minute per Siebenmeter nochmal 3:2 in Front bringen, doch auch dieses egalisierte die HSG OHA postwendend. Danach passierte erstmal lange Zeit nichts – geschlagene zehn Minuten brachte keine der beiden Mannschaften den Ball im gegnerischen Tor unter und das Spiel wurde durch zwei starke Abwehrreihen geprägt. Erneut war der starke Abwehrverbund mit einer gut aufgelegten Ute Peinemann im Tor dahinter hervorzuheben, der trotz des Fehlens von Inga Bonhagen und Sara Eggers einwandfrei funktionierte. Leider war das MTV-Angriffsspiel das genaue Gegenteil: Zwar zeigte die HSG-Torfrau eine starke Leistung, wurde dabei aber auch regelrecht warm geworfen. Harm- und drucklose Abschlüsse waren ein ums andere Mal leichte Beute, sodass die Heimsieben in 22 Minuten nur noch ein mickriges Tor erzielen konnte. Diese Nachlässigkeiten nutzte der Tabellenführer mit schnellem Umschaltspiel und ging so mit einer 4:8-Führung in die Halbzeit.
Dass man mit 4 Toren pro Halbzeit kein Spiel gewinnen kann, war allen MTV-Akteurinnen klar, ebenso wie die Marschroute für Halbzeit zwei: Geduldig die Angriffe ausspielen, in die Tiefe gehen und auf 100%ige Chancen warten. Und der Plan ging auf: Über 7:10 (43.) kämpften sich die Moringerinnen bis auf ein Tor ran (10:11 nach 52 Minuten). Obwohl man mehrmals die Chance zum Ausgleich hatte, wollte das langersehnte Ausgleichstor einfach nicht fallen, stattdessen erhöhte die HSG auf 10:12. Erneut schaffte die starke Clara Barkothe mit ihrem dritten Tor in Folge den Anschlusstreffer zum 11:12. Doch es sollte einfach nicht sein, innerhalb von fünf Minuten machte die HSG OHA mit vier Toren in Folge endgültig den Deckel drauf.
Insgesamt ein eher niveauarmes Spiel von beiden Mannschaften, dass keinen Sieger verdient gehabt hätte. Aber mit nur 12 geworfenen Toren gewinnt man halt auch in der Regionsliga kein Spiel…

Es spielten: Jeannette Wedekind, Ute Peinemann (Tor) – Clara Barnkothe (4), Sarah Michelle Bode (4),
Sandra Arnemann (2), Sandra Henne (2), Julia Hillemann, Laura Eckstein, Lea Warnecke, Lena Eckstein

Camera_simple_14 Ute Peinemann
User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Damen trotzen Verletztenmisere und erkämpfen 1 Punkt in Diemarden

Dienstag, 19. Dezember 2017

TSV Landolfshausen II vs. MTV Moringen 15:15 (11:8) vom 17. Dezember 2017

4f067498038a8407a01e9169208f201d-180

Nachdem mit Inga Bonhagen (Fersenbeinbruch) und Julia Gießmann (Kreuzbandriss) gleich zwei Stammspielerinnen langfristig ausfallen, hat sich nun herausgestellt, dass auch für Sara Eggers die Saison vorzeitig beendet ist und eine OP notwendig ist um den lädierten Innenmeniskus zu reparieren. Somit spitzten sich die Personalsorgen vor dem letzten Saisonspiel in 2017 zu. Trainerin Kerstin Gerl, die für die vielen verletzten Spielerinnen in die Bresche springen und aushelfen wollte, musste Sonntagmorgen kurzfristig krankheitsbedingt passen, dafür half Sandra Henne nach fast dreijähriger Babypause aus – nichtsdestotrotz reiste man mit nur neun Spielerinnen, davon zwei Torfrauen nach Diemarden.
Mit dem Gedanken „heute nichts verlieren zu können“ startete die Startsieben, die sich heute von alleine aufstellte emoticon_wink.png, motiviert, aber in der Abwehr zu zaghaft. Durch den Ausfall von Inga Bonhagen und Sara Eggers fehlte der sonst so routinierte Mittelblock und man musste sich erstmal neu abstimmen. Im Angriff versuchte man trotz knapper Wechselmöglichkeiten wenigstens mit Tempo in die zweite Welle zu gehen und wenn diese nicht zum Erfolg führte, die Angriffe lange auszuspielen um Kräfte zu sparen. Dieses gelang nach 10 Minuten immer besser und Sandra Henne konnte in der 11. Minute zum 3:3 ausgleichen. In der Folge nahmen die Probleme in der Abwehr aber erneut zu, da sich durch die 5:1-Deckung immer wieder zu große Lücken auftaten, welche die Heimsieben mit Anspielen an den Kreis oder Abräumen bis zu den Außen nutzten um auf 7:4 (16.) davonzuziehen. Eine Auszeit von Neu-Coach Fabian Busse und eine Umstellung auf eine defensive 6:0-Abwehr brachten sofortige Besserung und den Landolfshäuserinnen erhebliche Schwierigkeiten. Gute zehn Minuten fand der TSV im Angriff keine Lösung und konnte den Ball nicht im MTV-Tor unterbringen. Im Gegenzug besorgte Sandra Henne in der 25. Minute die erste Führung zum 7:8. Kurz zuvor nahm das Unglück erneut seinen Lauf – Laura Eckstein knickte bei einer Balleroberung in der 23. Minute so unglücklich um, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Aufgrund dessen half Torfrau Ute Peinemann als Feldspielerin aus und die Partie musste ohne Auswechselspieler zu Ende gespielt werden. Den Schock der Moringerinnen über die nun vierte (!) verletzte Spielerin binnen 1,5 Monaten (!) nutzte die Heimsieben aus und ging mit einer 11:8-Führung in die Halbzeit.
Die Devise für Halbzeit zwei war schnell klar „noch ist nichts verloren und Spaß haben“ – den hatte man auch emoticon_smile.png In der Abwehr harmonierte die MTV-Sieben immer routinierte und konnte viele Bälle abfangen, sodass bereits nach 37 Minuten der Ausgleich zum 11:11 fiel. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und keine Mannschaft konnte sich mehr entscheidend absetzen (13:12, 43. und 13:14, 48.). In den letzten fünf Minuten beim Stand von 15:15 hatten beide Mannschaften mehrfach die Chance den Siegtreffer zu erzielen, was aber keiner gelang, sodass sich die MTV-Damen mit einem kämpferischem Unentschieden in die Winterpause verabschieden. Nun heißt es regenerieren und neue Kräfte zu sammeln, um gestärkt in die Rückrunde zu starten, welche am 14.01.18 um 15:00 Uhr mit einem Heimspiel gegen Tabellenführer HSG OHA, beginnt.

Die Damen wünschen allen Freunden des MTV Moringen besinnliche Weihnachten und einen guten und gesunden Start in 2018 !

Es spielten: Jeannette Wedekind (Tor) – Jil Marie Thießen Weißke (4), Julia Hillemann (3), Sandra Arnemann (3), Sandra Henne (3), Sarah Michelle Bode (1), Laura Eckstein (1), Ute Peinemann

Camera_simple_14 Sandra Arnemann
User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Weitere Artikel anzeigen