Sparten » Handball » 2017/18 » Damen

Damen

Mannschaft Amelie Schneider, Anna Barnkothe, Britta Engelhardt, Clara Barnkothe, Inga Bonhagen, Jana Bohne, Jeannette Wedekind, Jil Marie Thießen-Weißke, Julia Hillemann, Kerstin Gerl, Laura Eckstein, Lea Warnecke, Lena Eckstein, Maria Zech, Michelle Bode, Sandra Arnemann, Sara Eggers, Ute Peinemann
Tabelle

Tabellenstand

Spiele Gew. Verl. Unentsch. Tore Punkte
1. MTV Geismar V 4 4 0 0 111:71 8:0
2. SV Einheit 1875 Worbis 4 4 0 0 85:52 8:0
3. TSV Landolfshausen II 3 3 0 0 65:34 6:0
4. HSG Oha 4 3 1 0 71:48 6:2
5. SC Dransfeld II 5 3 2 0 65:78 6:4
6. MTV Moringen 4 2 1 1 73:60 5:3
7. TSV Blau-Weiß Adelebsen 5 2 3 0 61:84 4:6
8. HSG Göttingen III 5 1 3 1 68:86 3:7
9. HG Rosdorf-Grone III 3 1 2 0 52:66 2:4
10. Tuspo Weende 4 0 3 1 51:68 1:7
11. SV Schedetal Volkmarshausen II 4 0 3 1 64:84 1:7
12. MTV Geismar IV 5 0 5 0 66:101 0:10
Aktueller Ausschnitt aus dem Spielplan
Sa, 26.08.17 Info_16 Article_multiple_16
Punktspiel
HSG Oha - MTV Moringen 15 : 13
So, 03.09.17 Info_16 Article_multiple_16
Punktspiel
SC Dransfeld II - MTV Moringen 18 : 26
So, 10.09.17 Info_16 Article_multiple_16
Punktspiel
MTV Geismar IV - MTV Moringen 13 : 20
So, 24.09.17 Info_16 Article_multiple_16
Punktspiel
HSG Göttingen III - MTV Moringen 14 : 14

Sa, 21.10.17 Info_16
Punktspiel
SV Einheit Worbis - MTV Moringen 18:15 Uhr
So, 29.10.17 Info_16
Punktspiel
MTV Moringen - TSV Adelebsen 16:00 Uhr
So, 12.11.17 Info_16
Punktspiel
HG Rosdorf-Grone III - MTV Moringen 19:00 Uhr
So, 19.11.17 Info_16
Punktspiel
MTV Moringen - SV Schedetal Volkmarshausen II 16:00 Uhr

Miserable Angriffsleistung kostet Damen einen Punkt in Göttingen

Montag, 25. September 2017

HSG Göttingen III vs. MTV Moringen 14:14 (5:9) vom 24. September 2017

Das vierte Auswärtsspiel in Folge bestritten die MTV-Damen gegen die HSG Göttingen III, die sich bereits vergangene Saison als zäher Gegner erwiesen – so auch dieses Mal…
Bereits zu Beginn agierten die Moringerinnen im Angriff hektisch und unkonzentriert. Zwar konnte durch eine aggressive Abwehr mehrfach schnell der Ball erobert werden, dieser wurde in der Vorwärtsbewegung durch ungenaue Anspiele und technische Fehler aber auch genauso schnell wieder aus der Hand gegeben. So gelang Sandra Arnemann erst in der 5. Spielminute der Ausgleich zum 1:1. In der Folge konnte sich die MTV-Sieben zwar einen Drei-Tore-Vorsprung herauswerfen (1:3, 7. und 3:6, 23.), doch alleine in dieser Phase vergab man neben drei Strafwürfen auch noch etliche Hundertprozentige, was eine deutlich höhere Führung verhinderte. Die darauffolgenden Minuten stellten die MTV-Damen das Tore werfen dann gänzlich ein und luden die Heimsieben geradezu ein auf 5:6 (27.) zu verkürzen. Vor dem Pausenpfiff schien die Angriffsblockade bei der Lorenz-Sieben endlich gelöst, denn man legte einen Zwischenspurt zum 5:9 Halbzeitstand hin.
Doch auch nach Wiederanpfiff fanden die Moringerinnen zu keiner Zeit zu ihrem Angriffsspiel. Auf die sonst erfolgsbringende zweite Welle hatten sich die Göttingerinnen schnell eingestellt, Spielzüge wurden nur selten gespielt, stattdessen eigensinnig, ohne Bewegung und Zug zum Tor agiert, was eine Fahrkarte nach der Nächsten nach sich zog. So gelang es der HSG Mitte der zweiten Hälfte binnen fünf Minuten dreifach von Rechtsaußen abzuschließen, was zunächst den Ausgleich (10:10, 44.) und kurz darauf sogar die Führung (11:10, 47.) bedeutete. Nun entwickelte sich ein Katz-und-Maus-Spiel und keine Mannschaft konnte sich mehr entscheidend absetzen (12:12, 51. und 14:13, 53.). Nachdem zuvor weder Sandra Arnemann, noch Laura Eckstein, noch Julia Hillemann den Ball vom Siebenmeterpunkt gegen die starke HSG-Torfrau verwandeln konnten, besorgte Sandra Arnemann in der 56. Minuten per Strafwurf den Ausgleich zum 14:14, was auch gleichzeitig das Endergebnis war, da es in den verbleibenden vier Minuten keiner Mannschaft mehr gelang den Ball im gegnerischen Netz unterzubringen. Somit wurde leichtsinnig, aber absolut verdient ein sicher geglaubter Punkt unnötig verschenkt.

Nun haben die Moringerinnen vier Wochen Zeit ihre eklatante Angriffsschwäche in den Griff zu bekommen und die im Training einstudierten Spielzüge auch endlich im Spiel flüssig auf die Platte zu bringen, damit beim nächsten Auswärtsspiel gegen den bislang noch ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Worbis nicht ein erneuter Punkteverlust droht.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Ute Peinemann (Tor) – Inga Bonhagen (5), Sandra Arnemann (5), Anna Barnkothe (1), Jana Bohne (1), Julia Hillemann (1), Laura Eckstein (1), Britta Engelhardt, Clara Barnkothe, Lena Eckstein, Sara Eggers

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Damen überzeugen auch gegen MTV Geismar IV

Mittwoch, 13. September 2017

MTV Geismar IV vs. MTV Moringen 13:20 (4:10) vom 10. September 2017

Der Sieg des MTV war völlig ungefährdet und hätte noch viel deutlicher ausfallen können. Nach dem 4:0 ließ Moringen die Gastgeberinnen nochmals auf 5:4 (14.) herankommen, ließ dann aber 21 Minuten keinen Gegentreffer mehr zu und erhöhte auf 14:4.

Tore: Bode, Thießen je 6, Bonhagen 4, Eckstein 2, C. Barnkothe, Bohne.

Quelle: HNA (mg)

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Damen feiern ersten Saisonsieg über SC Dransfeld II

Montag, 04. September 2017

SC Dransfeld II vs. MTV Moringen 18:26 (5:12) vom 03. September 2017

Nach der knappen Auswärtsniederlage vergangenes Wochenende gegen die HSG OHA folgte ein erneutes Auswärtsspiel beim letztjährigen Drittplatzierten SC Dransfeld II. Konnte man da noch mit kompletten Rückraum auflaufen, musste heute gleich auf vier Rückraumspieler verzichtet werden. Dafür absolvierten die Außenspielerinnen Anna Barnkothe, Britta Engelhardt und Lena Eckstein, die letzte Woche allesamt verhindert waren, ihr erstes Spiel der noch jungen Saison. Zu allem Überfluss musste auch Trainer Max Lorenz, der zeitgleich mit den Herren beim HSV Warberg/Lelm spielte, passen. Trainerin Kerstin Gerl konnte die MTV-Damen aus beruflichen Gründen ebenfalls nicht coachen. Daher feierte Jürgen Zech ein ungeplantes, aber sehr erfreuliches frühzeitiges Comeback an der Seitenlinie ;o)
Im Gegensatz zu letzter Woche, erwischten die Moringerinnen einen Traumstart und lagen bereits nach sechseinhalb Minuten mit 1:5 in Führung. Grund hierfür waren ein druckvoller Rückraum, der heute Zielwasser getrunken zu haben schien, eine schnelle zweite Welle und eine gute Chancenverwertung. Wo sonst das Angriffsspiel Probleme machte, erwies sich heute die Abwehr als Schwachstelle der MTV-Damen. Zu oft war man ein Schritt zu spät oder machte den Ball nicht fest. Einzig allein einer bärenstarken Ute Peinemann, die erst nach 17:30 Minuten das zweite Mal hinter sich greifen musste, war es geschuldet, dass die Führung kontinuierlich ausgebaut werden konnte. Beim Stand von 4:11 nach 25 Minuten war es erneut Ute Peinemann, die zunächst einen 7-Meter von Anastasia Papadopoulou abwehrte und auch den Nachwurf parieren konnte. In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit gelang jeder Mannschaft nur noch ein Treffer, sodass beim Stand von 5:12 die Seiten gewechselt wurden.
In der Halbzeit nahm man sich vor genauso druckvoll in die zweite Hälfte zu starten wie man zu Beginn des Spiels loslegte und die Abwehr durch eine defensiv ausgelegte 6:0-Abwehr zu stabilisieren. Doch die ersten 10 Minuten nach Wiederanpfiff erwiesen sich als die schwächste Phase der Partie. Ein hektischer Aufbau im Angriff mit überhasteten und unplatzierten Torabschlüssen, eine erneut viel zu löchrige Abwehr mit der eingewechselten Jeannette Wedekind im Tor, die heute leider keinen guten Tag erwischte, ermöglichten dem DSC innerhalb von sieben Minuten einen 5:1-Lauf (10:13, 37.). Durch einen erneuten Torwartwechsel und einen ruhigeren Spielaufbau bekamen die Moringerinnen rechtzeitig die Kurve und zogen erneut auf 10:16 davon (42.). Danach ereignete sich die wohl kurioseste Szene des Spiels als Sandra Arnemann eine Zwei-Minuten-Strafe auf der Bank erhielt als sie Inga Bonhagen im Spaß mit den Worten „Bonni, wenn du da nicht gleich selbst durch die Lücken gehst, haue ich dir eine“ ermutigen wollte, die klaren Chancen selbst zu nutzen, was die Unparteiischen als Beleidigung auffassten. Die der Ansage geschuldete verhängte Zwei-Minuten-Strafe sollte aber Wirkung zeigen, denn in der verbleibenden Spielzeit waren es allen voran besagte Inga Bonhagen, die dreifach selbst verwandelte und nur unfair gestoppt werden konnte, was drei Siebenmeter nach sich zog, sowie Clara Barnkothe, die mehrfach nervenstarken im Tempogegenstoß einnetzte. Über die Stationen 13:17 (45.) und 16:22 (53.) war der erste Saisonsieg zu keiner Zeit mehr in Gefahr und die MTV-Damen beendeten das Spiel mit 18:26.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Ute Peinemann (Tor) – Inga Bonhagen (7), Sandra Arnemann (6), Clara Barnkothe (6), Jil Marie Thießen-Weißke (4), Sara Eggers (3), Anna Barnkothe, Britta Engelhardt, Lena Eckstein

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Angriffsmotor stottert noch gewaltig

Montag, 28. August 2017

HSG Oha vs. MTV Moringen 15:13 (6:7) vom 26. August 2017

Nach einer langen und schweißtreibenden Vorbereitung stand nun das langersehnte erste Saisonspiel bei Regionsoberligaabsteiger HSG OHA an. Hochmotiviert und mit vollzähligem Rückraum, aber einigen fehlenden Außenspielerinnen wurde die erste Auswärtsfahrt in Richtung Hattorf angetreten.
Doch bereits in den Anfangsminuten machte sich Ernüchterung breit, denn man schien in das gleiche Verhaltensmuster der vergangenen Saison zurückzufallen und lief nach 15 Minuten bereits einem 5:1-Rückstand hinterher. Obwohl die im Training einstudierten Spielzüge diszipliniert durchgespielt wurden und der Ball flüssig durch die Reihen lief, gelang es der MTV-Sieben einfach nicht den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Mehrfach erspielte man sich hundertprozentige Chancen in der Nahbereich-Zone oder schloss aus aussichtsreicher Position aus dem Rückraum ab - das HSG-Tor war an diesem Tag jedoch wie zugenagelt. Erst die von der Heimmannschaft genommene Auszeit beim Stand von 5:1 nach 16:19 Minuten brachte die Moringerinnen zurück ins Spiel. Die von Beginn an gutstehende Abwehr stimmte sich immer besser ab, was etliche Ballgewinne nach sich zog, die Clara Barnkothe zweifach per Tempogegenstoß und Inga Bonhagen per zweiter Welle nutzten um auf 6:5 (26.) zu verkürzen. Kurze Zeit später gelang Jil Marie Thießen-Weißke der Ausgleich zum 6:6 (28.), ehe Maria Zech den 6:7-Halbzeitstand besorgte.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe bei dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte (8:8 nach 35 Minuten, 10:10 nach 43 Minuten). Obwohl die MTV-Damen gleich zwei Zwei-Minuten-Strafen in Folge verkraften mussten und demnach fast vier Minuten in Unterzahl spielten, gelang Julia Hillemann in dieser Phase die erste Führung seit Wiederanpfiff (10:11 nach 45 Minuten). Diese war jedoch nur von kurzer Dauer, da die Osteröderinnen postwendend egalisierten. Auch in erneuter Unterzahl warf die MTV-Sieben zur Führung ein (11:12 nach 51 Minuten), ehe sich kurz darauf der Kräfteverschleiß, der ständigen Unterzahl geschuldet, bemerkbar machte. Letztendlich war es die starke HSG-Spielmacherin Carina Berger, die die Moringerinnen mit einem Doppelschlag auf kaltem Fuß erwischte und ihre Mannschaft mit 14:12 (57.) in Front brachte. Zwar konnte Jil Marie Thießen-Weißke mit ihrem Tor zum 14:13 umgehend den Anschluss herstellen, die erste Saisonniederlage aber nicht mehr verhindern.
Alles in allem hat dieses Spiel offen gelegt, woran es in den nächsten Trainingseinheiten zu arbeiten gilt und gezeigt, dass eine miserable Chancenverwertung den MTV-Damen eine vermeidbare Niederlage beschert hat.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Ute Peinemann (Tor) – Clara Barnkothe (4), Sandra Arnemann (3), Jil Marie Thießen-Weißke (2), Maria Zech (2), Inga Bonhagen (1), Julia Hillemann (1), Jana Bohne, Lea Warnecke, Sara Eggers, Sarah Michelle Bode

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Damen sind Mitte Juli in Saisonvorbereitung gestartet

Montag, 14. August 2017

Nachdem die vergangene Saison mit Tabellenplatz 5 im oberen Mittelfeld abgeschlossen wurde, war man im Lager des MTV Moringen nicht unzufrieden, sich aber dennoch bewusst, dass mit einer besseren Auswärtsquote und ein Quäntchen mehr Glück auch mehr drin gewesen wäre. Somit ist das Ziel für die Spielzeit 2017/2018 klar –
Heimstärke beibehalten, Auswärtsquote verbessern und in der Tabelle weiter nach oben klettern.

Nach fünf Wochen Regenerationszeit sind die Damen Mitte Juli in die Saisonvorbereitung gestartet. In den ersten vier Wochen der Vorbereitung wurde bei zwei Trainingseinheiten pro Woche an Kondition und Kraft gearbeitet und man schwitzte bei Laufrunden durch die Moringer Feldmark und Sprint-, Kraft- sowie Beweglichkeitsübungen auf dem Sportplatz. In den verbleibenden zwei Wochen bis zum Saisonauftakt am letzten Augustwochenende soll das Augenmerk nun vermehrt auf spielerische Elemente und die Abwehrarbeit gelegt werden. Glücklicherweise erwiesen sich die umfangreichen Renovierungsarbeiten in der Trainings- und Heimspielstätte an der Burgbreite als nicht so langwierig wie angenommen und das Training kann ab dieser Woche in gewohnter Umgebung stattfinden. Um Abläufe aufzufrischen, Routinen zu entwickeln und verschiedene Abwehrsysteme zu testen, absolvierten die MTV-Damen am 13.08.2017 ein Testspiel gegen den in der Regionsliga West angesiedelten MTV Seesen. Wie bereits vergangene Saison erwies sich vor allem die Abwehr als Steckenpferd. Im Angriff galt es nach der mehrwöchigen Pause wieder ein Gefühl für den Ball zu bekommen. Abgesehen von einigen Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel und einer mangelnden Chancenverwertung lieferten die Moringerinnen über weite Strecken der Partie eine ordentliche Leistung ab und konnten das Spiel nach 3 x 20 Minuten mit 20:22 für sich entscheiden.

Auch personell gesehen hat sich einiges getan: Nachdem Jürgen Zech aus beruflichen Gründen sein Traineramt vorerst niedergelegt hat, bleibt Max Lorenz den Damen glücklicherweise erhalten und wird dabei von Kerstin Gerl an der Seitenlinie unterstützt, die ihre aktive Spielerlaufbahn nach über 35 Jahren beendet hat, in Notfällen aber weiterhin zur Verfügung steht. Als einzige Abgänge müssen Amelie Harenkamp durch ihren Umzug nach München und Lara Gabler, die aus gesundheitlichen Gründen pausiert, verzeichnet werden. Wie bereits vergangene Saison auch, können Anna Barnkothe, Britta Engelhardt und Sarah Michelle Bode, die allesamt studieren, nur eingeschränkt am Trainingsbetrieb teilnehmen, stehen am Wochenende aber meist zur Verfügung. Ähnlich handhabt es Maria Zech, die ausbildungsbedingt sehr eingespannt ist. Als Neuzugänge können Jana Bohne, die von der HSG Plesse-Hardenberg II an die Burgbreite wechselt, sowie Sara Eggers, die von der A-Jugend des Northeimer HC kommt, vorgestellt werden. Somit ist der Kader auch in dieser Saison wieder breit aufgestellt und eine bunte Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen.

Aufgrund der angenommenen Sperrung der Sporthalle an der Burgbreite bis zu den Herbstferien bestreiten die Damen, wie alle Moringer Mannschaften, zunächst nur Auswärtsspiele:

  • 26.08.2017 um 18:30 Uhr in Hattorf gegen HSG OHA
  • 03.09.2017 um 16:00 Uhr in Dransfeld gegen SC Dransfeld II
  • 10.09.2017 um 18:15 Uhr in Göttingen gegen MTV Geismar IV
  • 24.09.2017 um 15:00 Uhr in Göttingen gegen HSG Göttingen III
  • 21.10.2017 um 18:15 Uhr in Worbis gegen SV Einheit 1875 Worbis


Damit das Vorhaben „Auswärtsquote verbessern“ auch gelingt, freuen sich die MTV-Damen über Unterstützung bei den Auswärtsspielen. Das erste Heimspiel findet zu gewohnter Heimspielzeit am Sonntag, den 29.10.2017
um 16:00 Uhr
gegen den TSV BW Adelebsen statt.


Kader:
Amelie Schneider, Anna Barnkothe, Britta Engelhardt, Clara Barnkothe, Inga Bonhagen, Jana Bohne,
Jeannette Wedekind, Jil-Marie Thießen-Weißke, Julia Hillemann, Laura Eckstein, Lea Warnecke, Lena Eckstein,
Maria Zech, Sandra Arnemann, Sara Eggers, Sarah-Michelle Bode, Ute Peinemann

Trainer:
Max Lorenz, Kerstin Gerl

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare