Sparten » Handball » 2017/18 » Damen

Damen

Mannschaft Amelie Schneider, Anna Barnkothe, Britta Engelhardt, Clara Barnkothe, Inga Bonhagen, Jana Bohne, Jeannette Wedekind, Jil Marie Thießen-Weißke, Julia Hillemann, Julia Gießmann, Kerstin Gerl, Laura Eckstein, Lea Warnecke, Lena Eckstein, Maria Zech, Michelle Bode, Sandra Arnemann, Sara Eggers, Ute Peinemann
Tabelle

Tabellenstand

Spiele Gew. Verl. Unentsch. Tore Punkte
1. HSG Oha 12 11 1 0 252:158 22:2
2. MTV Geismar V 10 9 1 0 256:169 18:2
3. SV Einheit 1875 Worbis 8 8 0 0 184:105 16:0
4. TSV Landolfshausen II 12 6 5 1 202:212 13:11
5. TSV Blau-Weiß Adelebsen 12 6 6 0 206:207 12:12
6. HSG Göttingen III 12 5 6 1 196:211 11:13
7. MTV Moringen 11 4 5 2 204:192 10:12
8. HG Rosdorf-Grone III 11 5 6 0 184:193 10:12
9. SC Dransfeld II 12 4 7 1 143:220 9:15
10. Tuspo Weende 11 3 6 2 178:184 8:14
11. SV Schedetal Volkmarshausen II 11 1 9 1 166:236 3:19
12. MTV Geismar IV 12 0 10 2 153:237 2:22
Aktueller Ausschnitt aus dem Spielplan
So, 19.11.17 Info_16 Article_multiple_16
Punktspiel
MTV Moringen - SV Schedetal Volkm. II 30 : 15
So, 26.11.17 Info_16 Article_multiple_16
Punktspiel
Tuspo Weende - MTV Moringen 22 : 19
So, 17.12.17 Info_16 Article_multiple_16
Punktspiel
TSV Landolfshausen II - MTV Moringen 15 : 15
So, 14.01.18 Info_16
Punktspiel
MTV Moringen - HSG Oha 12 : 16

So, 21.01.18 Info_16
Punktspiel
MTV Moringen - SC Dransfeld II 17:45 Uhr
So, 28.01.18 Info_16
Punktspiel
MTV Moringen - MTV Geismar IV 15:00 Uhr
So, 11.02.18 Info_16
Punktspiel
MTV Moringen - TSV Landolfshausen II 10:45 Uhr
So, 25.02.18 Info_16
Punktspiel
MTV Moringen - HSG Göttingen III 16:00 Uhr

Damen trotzen Verletztenmisere und erkämpfen 1 Punkt in Diemarden

Dienstag, 19. Dezember 2017

TSV Landolfshausen II vs. MTV Moringen 15:15 (11:8) vom 17. Dezember 2017

4f067498038a8407a01e9169208f201d-180

Nachdem mit Inga Bonhagen (Fersenbeinbruch) und Julia Gießmann (Kreuzbandriss) gleich zwei Stammspielerinnen langfristig ausfallen, hat sich nun herausgestellt, dass auch für Sara Eggers die Saison vorzeitig beendet ist und eine OP notwendig ist um den lädierten Innenmeniskus zu reparieren. Somit spitzten sich die Personalsorgen vor dem letzten Saisonspiel in 2017 zu. Trainerin Kerstin Gerl, die für die vielen verletzten Spielerinnen in die Bresche springen und aushelfen wollte, musste Sonntagmorgen kurzfristig krankheitsbedingt passen, dafür half Sandra Henne nach fast dreijähriger Babypause aus – nichtsdestotrotz reiste man mit nur neun Spielerinnen, davon zwei Torfrauen nach Diemarden.
Mit dem Gedanken „heute nichts verlieren zu können“ startete die Startsieben, die sich heute von alleine aufstellte emoticon_wink.png, motiviert, aber in der Abwehr zu zaghaft. Durch den Ausfall von Inga Bonhagen und Sara Eggers fehlte der sonst so routinierte Mittelblock und man musste sich erstmal neu abstimmen. Im Angriff versuchte man trotz knapper Wechselmöglichkeiten wenigstens mit Tempo in die zweite Welle zu gehen und wenn diese nicht zum Erfolg führte, die Angriffe lange auszuspielen um Kräfte zu sparen. Dieses gelang nach 10 Minuten immer besser und Sandra Henne konnte in der 11. Minute zum 3:3 ausgleichen. In der Folge nahmen die Probleme in der Abwehr aber erneut zu, da sich durch die 5:1-Deckung immer wieder zu große Lücken auftaten, welche die Heimsieben mit Anspielen an den Kreis oder Abräumen bis zu den Außen nutzten um auf 7:4 (16.) davonzuziehen. Eine Auszeit von Neu-Coach Fabian Busse und eine Umstellung auf eine defensive 6:0-Abwehr brachten sofortige Besserung und den Landolfshäuserinnen erhebliche Schwierigkeiten. Gute zehn Minuten fand der TSV im Angriff keine Lösung und konnte den Ball nicht im MTV-Tor unterbringen. Im Gegenzug besorgte Sandra Henne in der 25. Minute die erste Führung zum 7:8. Kurz zuvor nahm das Unglück erneut seinen Lauf – Laura Eckstein knickte bei einer Balleroberung in der 23. Minute so unglücklich um, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Aufgrund dessen half Torfrau Ute Peinemann als Feldspielerin aus und die Partie musste ohne Auswechselspieler zu Ende gespielt werden. Den Schock der Moringerinnen über die nun vierte (!) verletzte Spielerin binnen 1,5 Monaten (!) nutzte die Heimsieben aus und ging mit einer 11:8-Führung in die Halbzeit.
Die Devise für Halbzeit zwei war schnell klar „noch ist nichts verloren und Spaß haben“ – den hatte man auch emoticon_smile.png In der Abwehr harmonierte die MTV-Sieben immer routinierte und konnte viele Bälle abfangen, sodass bereits nach 37 Minuten der Ausgleich zum 11:11 fiel. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und keine Mannschaft konnte sich mehr entscheidend absetzen (13:12, 43. und 13:14, 48.). In den letzten fünf Minuten beim Stand von 15:15 hatten beide Mannschaften mehrfach die Chance den Siegtreffer zu erzielen, was aber keiner gelang, sodass sich die MTV-Damen mit einem kämpferischem Unentschieden in die Winterpause verabschieden. Nun heißt es regenerieren und neue Kräfte zu sammeln, um gestärkt in die Rückrunde zu starten, welche am 14.01.18 um 15:00 Uhr mit einem Heimspiel gegen Tabellenführer HSG OHA, beginnt.

Die Damen wünschen allen Freunden des MTV Moringen besinnliche Weihnachten und einen guten und gesunden Start in 2018 !

Es spielten: Jeannette Wedekind (Tor) – Jil Marie Thießen Weißke (4), Julia Hillemann (3), Sandra Arnemann (3), Sandra Henne (3), Sarah Michelle Bode (1), Laura Eckstein (1), Ute Peinemann

Camera_simple_14 Sandra Arnemann
User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Damen verlieren Spiel und zwei Spielerinnen

Samstag, 09. Dezember 2017

Tuspo Weende vs. MTV Moringen 22:19 (13:6) vom 26. November 2017

Nach dem deutlichen Heimsieg gegen die SV Schedetal/Volkmarshausen II stand zur frühen Mittagszeit das nächste Auswärtsspiel bei der Tuspo Weende an. Ob es nun an der ungewohnten Zeit oder an einer mangelnden Einstellung lag, sei dahingestellt, jedoch hat man die erste Halbzeit völlig verschlafen. Bereits nach zehn Minuten kristallisierte sich heraus, dass diese Halbzeit 30 Minuten zum Vergessen werden sollten. Ein unvorbereiteter Wurf aus schlechter Wurfposition nach dem Nächsten wurde leichte Beute der guten Tuspo-Torfrau. Im Gegenzug verpasste man es mehrfach aktiv gegen die Rückraumlinke der Heimsieben vorzugehen und kassierte von dieser Position ein Gegentor nach dem Anderen. So war Trainerin Kerstin Gerl bereits nach 10 Minuten beim Stand von 4:1 gezwungen eine frühe Auszeit zu nehmen. Doch auch diese zeigte keine Wirkung – im Gegenteil. Durch die Bank weg merkte man der Mannschaft die Verunsicherung durch den schlechten Start an. Konsequenz waren harmlose Torwürfe, technische Fehler am Fließband und fehlende Aggressivität in der Abwehr. So lief man nach 23 Minuten bereits einem 7-Tore-Rückstand hinterher (11:4), der bis zur Pause auch nicht mehr verkürzt werden konnte (13:6).
Die in der Halbzeitansprache eindringlichen Worte von Trainerin Kerstin Gerl, die an das letzte Spiel erinnerte und dazu aufrief „den Kopf mal auszuschalten“ zeigte zunächst wenig Wirkung. Stattdessen nahm das Unglück in der 35. Spielminute seinen Lauf. Inga Bonhagen landete nach einem Sprungwurf so unglücklich auf dem Fuß einer Gegenspielerin, dass sie sich einen Fersenbeinbruch zuzog. Somit war für sie nicht nur das Spiel vorzeitig beendet, sondern leider auch mindestens die Hinrunde. Dieser Schockmoment schien die MTV-Sieben nun aber wach gerüttelt zu haben. Endlich wurde der Ball flüssig durchgespielt, Druck auf die Abwehr ausgeübt und geduldig auf sich ergebene Torchancen gewartet. Auch die Abwehr harmonierte nun wesentlich besser mit der sich steigernden Jeannette Wedekind im Tor, sodass man sich über 14:10 (42.) auf 16:14 (52.) herankämpfte. Bis zur 56. Minute war das Spiel beim Stand von 19:17 weiter offen. Mangelnde Konsequenz im Abschluss, das letzte Quäntchen Glück und einige unglücklichen Entscheidungen der Schiedsrichter verhinderten den Ausgleich, sodass das Spiel mit 22:19 verloren ging.
Nach der miserablen ersten Halbzeit zeigte man im zweiten Durchgang Teamgeist und Courage und verhinderte Schlimmeres. Nichtsdestotrotz eine unnötige und vermeidbare Niederlage, die noch mehr schmerzte, als die Moringerinnen am Montag die Nachricht erhielten, dass sich neben Inga Bonhagen auch Sara Eggers bei der Partie schwer verletzte. Eine MRT-Untersuchung brachte die traurige Gewissheit, dass sich Sara Eggers einen Anriss des Innenmeniskus und einer Sehne im Knie zugezogen hat. Somit fehlt auch sie den MTV-Damen über längere Zeit. Aufgrund dessen kam der Wunsch des MTV Geismar V das Heimspiel am 09.12.2017 zu verlegen, gerade Recht und die Damen bestreiten ihr letztes Spiel in 2017 am 17.12.2017 auswärts beim TSV Landolfshausen II.


Es spielten:
Jeannette Wedekind (Tor) – Jil Marie Thießen-Weißke (6), Julia Hillemann (5), Sandra Arnemann (3), Sara Eggers (2), Sarah Michelle Bode (2), Clara Barnkothe (1), Inga Bonhagen, Jana Bohne, Laura Eckstein

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Damen überrollen SV Schedetal Volkmarshausen II und siegen deutlich

Montag, 20. November 2017

MTV Moringen vs. SV Schedetal Volkmarshausen II 30:15 (14:8) vom 19. November 2017

Nach der unglücklichen Niederlage vergangenen Sonntag gegen die HG Rosdorf-Grone III, bei der die Moringerinnen krankheitsbedingt viele Ausfälle verkraften mussten und sogar Trainerin Kerstin Gerl als Spielerin aushalf, gastierte dieses Wochenende der Tabellenvorletzte aus der Nähe von Hann.-Münden in der Sporthalle an der Burgbreite. Inga Bonhagen, Julia Hillemann und Sarah Michelle Bode haben ihre Krankheit überwunden und standen wieder zur Verfügung. Lediglich Sandra Arnemann und Lena Eckstein fehlten weiter krankheitsbedingt. Julia Gießmann verletzte sich leider vergangenes Wochenende erneut am Knie und fällt voraussichtlich langfristig aus.

Die MTV-Damen legten los wie die Feuerwehr und brannten ein wahres Offensiv-Feuerwerk ab. Nach nicht mal sieben Minuten zeigte die Anzeigetafel eine 7:0-Führung an. Erst die daraufhin genommene Auszeit der Gäste unterbrach den Angriffsfluss der Heimsieben. So gelang den Gästen erst in der 9. Spielminute per Siebenmeter das Tor zum 7:1. Dieses sollte aber auch der einzige Siebenmetererfolg bleiben, denn in der Folge parierte die bärenstark aufgelegte Jeannette Wedekind alle weiteren drei Siebenmeter der ersten Halbzeit. Allgemein zeigten sich die Gäste äußerst harmlos in ihren Angriffsbemühungen. Einzig und allein Rückraumspielerin Muriel Jerrentrup strahlte Torgefahr aus und kam ein ums andere Mal zum Torerfolg. Hinzu kamen drei unglücklich geblockte Bälle der Moringer Abwehrreihe, die so abgefälscht wurden, dass sie für Jeannette Wedekind unhaltbar wurden. So wurde es Mitte der ersten Halbzeit nochmal spannend. Obwohl die Heimsieben drückend überlegen war, kämpfte sich der Gast auf 9:7 (20.) heran. Einfache Tore aus dem Rückraum gegen eine sehr defensiv ausgelegte Gästeabwehr stellten aber bereits zur Pause eine deutliche 14:8-Führung her.
Die ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff plätscherte das Spiel vor sich hin und der 6-Tore-Vorsprung wurde kontinuierlich gehalten. Ute Peinemann, die nun das Tor hütete, machte da weiter, wo Jeannette Wedekind aufgehört hatte. Auch sie hielt drei von vier Siebenmetern und trieb die Gastsieben mit unzähligen weiteren Paraden in den Wahnsinn. Eine überragende Inga Bonhagen, die heute zu keiner Zeit aufhaltbar war und im Eins-gegen-Eins immer wieder als Sieger hervor ging, stellte in der 43. Minute den ersten 10-Tore-Vorsprung zum 23:13 (46.) her. Diese Führung wurde durch eine tolle Mannschaftsleistung über 28:13 (52.) zum 30:15-Endstand ausgebaut.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Sara Eggers (1), Marie Thiessen (7), Sarah Michelle Bode (2), Jana Bohne (2), Julia Hillemann, Ute Peinemann, Anna Barnkothe (2), Laura Eckstein (2), Clara Barnkothe (5), Inga Bonhagen (9)

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Damen unterliegen stark ersatzgeschwächt knapp bei HG Rosdorf-Grone III

Montag, 20. November 2017

HG Rosdorf-Grone III vs. MTV Moringen 19:17 (10:7) vom 12. November 2017

Der durch krankheitsbedingte Ausfälle geschwächte MTV steckte nie auf und kam auch auf 10:11 heran. Die Wende gelang aber nicht.

Tore: Thießen 7, Eggers 3, Bohne, Eckstein je 2, Barnkothe, Bode, Gerl.

Quelle: HNA (mg)

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Schlechte Chancenverwertung lässt Damen zittern

Dienstag, 07. November 2017

MTV Moringen vs. TSV Blau-Weiß Adelebsen 23:19 (10:7) vom 05. November 2017

Nachdem der Gast das Spiel vergangenes Wochenende abgesagt hatte, konnte kurzfristig ein Ersatztermin für das erste Heimspiel der Saison 2017/2018 gefunden werden. Gerade im Rückraum glich der MTV-Kader mal wieder einer Wundertüte. Clara Barnkothe und Inga Bonhagen, die bis dato alle Saisonspiele absolvierten, waren privat verhindert, dafür kehrten die letzte Woche noch erkrankte Jil Marie Thießen-Weißke und Urlauberin Julia Hillemann zurück. Auch Maria Zech war das Wochenende in der Heimat und konnte unterstützen.

Entgegen der oft so verkorksten ersten Spielminuten, spulten die Moringerinnen von Beginn an konzentriert ihr Programm ab. In der konsequent zupackenden Abwehr konnten viele Bälle geblockt oder von Ute Peinemann im Tor pariert werden, welche über die zweite Welle schnell nach vorne getrieben wurden. So gelangen vor allem in den Anfangsminuten einfache Tore aus dem Rückraum (4:1, 7.). Obwohl weiterhin aussichtsreiche Chancen kreiert wurden, suchte die MTV-Sieben ein altbekanntes Problem heim – die schlechte Chancenverwertung !!! Mehrfach wurde die Gästetorfrau regelrecht warm geworfen, sodass der TSV auf 7:5 (20.) verkürzte. Eine gut aufgelegte Ute Peinemann, die in der ersten Halbzeit nur sieben Gegentreffer, davon zwei 7-Meter zuließ, sowie Wechsel im Rückraum verhinderten Schlimmeres, auch wenn der Vorsprung nicht entscheidend ausgebaut werden konnte, sodass beim Stand von 10:7 die Seiten gewechselt wurden.

Nachdem der 3-Tore-Vorsprung die ersten Minuten nach Wiederanpfiff kontinuierlich gehalten werden konnte, aber wieder unzählige Hundertprozentige ausgelassen wurden, bestraften die Gäste diese Nachlässigkeiten und schafften in der 38. Minute den Anschluss zum 13:12. Weitere acht Minuten später gelang dann der Ausgleich zum 16:16. Erst die Umstellung auf eine offensivere 5:1-Abwehr brachte wieder Sicherheit und allen voran Maria Zech und Jil Marie Thießen-Weißke nutzten die Ballgewinne um sich gegenseitig Tempogegenstöße vorzulegen, welche sicher verwandelt wurden. Auch das Angriffsspiel klappte die letzten 15 Minuten wieder besser und es wurde mehrfach über die rechte Seite abgeräumt, wo Jana Bohne treffsicher einnetzte. So konnte nach einem harten Stück Arbeit ein letztendlich mühsamer Heimsieg errungen werden, der wesentlich höher hätte ausfallen müssen, hätte man die hundertprozentigen Torchancen konsequent genutzt.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Marie Thiessen (7), Sarah Michelle Bode (1), Jana Bohne (3), Julia Hillemann (1), Julia Gießmann (1), Ute Peinemann, Lena Eckstein, Laura Eckstein (1), Maria Zech (8), Sandra Arnemann (1)

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Totalausfall in Worbis

Mittwoch, 25. Oktober 2017

SV Einheit 1875 Worbis vs. MTV Moringen 26:15 (11:6) vom 21. Oktober 2017

Nachdem man bis dato alle Spiele auswärts absolvierte, stand am vergangenen Wochenende die weiteste Aufwärtsfahrt der Saison nach Worbis an. Bereits am Donnerstag beim Training kristallisierten sich einige Personalprobleme heraus, sowohl Trainer Max Lorenz, der zeitgleich selbst spielte, als auch Trainerin Kerstin Gerl, die kurzfristig beruflich verhindert war, mussten für Samstag passen. Sämtliche in Frage kommenden Ersatztrainer waren in das erste Heimspiel der Herren involviert oder waren mit den Jugendmannschaften unterwegs, sodass Martina Büttner für die Bank reaktiviert wurde – an dieser Stelle ein großes Dankeschön! Neben Lea Warnecke und Maria Zech, die momentan sowieso nicht zur Verfügung stehen, fehlten uns auch noch urlaubsbedingt Julia Hillemann und krankheitsbedingt Jil Marie Thießen-Weißke für den Rückraum. Auch Laura und Lena Eckstein, sowie Anna Barnkothe waren privat verhindert. Dafür feierte Julia Gießmann nach einem einjährigen Auslandsaufenthalt ihr Comeback.
Bereits die Ankunft stand unter keinem guten Stern – im vorherigen Herrenspiel verletzte sich ein Gästespieler derart schwerwiegend, dass die Partie minutenlang unterbrochen war, sodass den Damenmannschaften nur noch 15 Minuten zum Warmmachen blieben. Nichtsdestotrotz erwischten die Moringerinnen einen guten Start und legten das 0:1 vor, ehe die Abstimmung in der Abwehr wiederholt nicht passte, was die gute Kreisläuferin der Heimsieben mehrfach dazu nutzte sich geschickt abzusetzen, woraus ein Tor oder Strafwurf resultierte. Doch auch die MTV-Damen kamen wiederholt aus dem Rückraum zum Torerfolg, sodass sich in den ersten 15 Minuten ein munterer Schlagabtausch entwickelte (3:1, 5:4, 7:5). Zunächst immer in Schlagdistanz, wollte der Ausgleich zugunsten des MTV einfach nicht gelingen, ehe die gesamte Moringer Mannschaft ab der 23. Minute einem Totalausfall glich. Innerhalb von sieben Minuten kassierte man vier Gegentreffer und brachte selbst den Ball erst fünf Sekunden vor dem Pausenpfiff wieder im gegnerischen Tor unter. Dieses war nicht der überragenden Spielweise der Worbiserinnen geschuldet, sondern resultierte zu 90 % aus unnötigen Fehlern und Unkonzentriertheiten der Moringerinnen, die die Heimmannschaft eiskalt nutzte um zur Halbzeit auf 11:6 davon zu ziehen.
Da allen Spielerinnen bewusst war, dass das Halbzeitresultat einzig und allein auf der eigenen schlechten Leistung beruhte, war der Kampfgeist geweckt, denn so wollten sich die MTV-Damen in der zweiten Hälfte nicht noch einmal präsentieren. Angeführt von einer starken Clara Barnkothe, die fast im Alleingang Tor um Tor aufholte, kämpften sich der MTV auf 13:10 (42.) heran, bevor mit zunehmender Spielzeit die Kräfte schwanden, was den begrenzten Wechselmöglichkeiten geschuldet war. Dieses nutzten die Worbiserinnen, die aus einer vollbesetzten Bank schöpfen konnten und zogen vorentscheidend auf 20:12 (49.) davon. Vor allem die bärenstarke Laura Fütterer, die allein 12 Tore zum Sieg beisteuerte, bekam man zu keiner Zeit in den Griff. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war der Widerstand der Moringerinnen gebrochen und man verlor verdient, aber zu hoch, 26:15.

Es spielten:
Jeannette Wedekind, Ute Peinemann (Tor) – Clara Barnkothe (8), Inga Bonhagen (5), Sandra Arnemann (2), Britta Engelhardt, Jana Bohne, Julia Gießmann, Sara Eggers, Sarah Michelle Bode

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Weitere Artikel anzeigen