Sparten » Handball » 2018/19 » Damen

Damen

Mannschaft Anna Barnkothe, Ariane Kolbe, Britta Engelhardt, Clara Barnkothe, Franziska Schrader, Jeannette Wedekind, Jil Marie Thießen-Weißke, Nina Steinbüchel, Sandra Arnemann, Sara Eggers, Verena Lindner
Tabelle

Tabellenstand

Spiele Gew. Verl. Unentsch. Tore Punkte
1. Tuspo Weende 7 7 0 0 132:88 14:0
2. HSG Göttingen III 7 4 3 0 138:134 8:6
3. SC Dransfeld II 7 4 3 0 109:120 8:6
4. TSV Landolfshausen II 6 3 2 1 110:92 7:5
5. SV Schedetal Volkmarshausen II 7 3 4 0 135:128 6:8
6. MTV Moringen 7 2 3 2 124:148 6:8
7. SG Spanbeck/Billingshausen 7 2 4 1 100:110 5:9
8. TSV Blau-Weiß Adelebsen 7 2 4 1 98:109 5:9
9. MTV Geismar IV 7 1 5 1 102:119 3:11
Aktueller Ausschnitt aus dem Spielplan
So, 11.11.18 Info_16 Article_multiple_16
Punktspiel
HSG Göttingen III - MTV Moringen 28 : 25
So, 18.11.18 Info_16
Punktspiel
MTV Moringen - Tuspo Weende 13 : 25
Sa, 24.11.18 Info_16
Punktspiel
SG Spanbeck/B. - MTV Moringen 17 : 17
So, 09.12.18 Info_16
Punktspiel
MTV Moringen - TSV Adelebsen 15 : 12

Sa, 15.12.18 Info_16
Punktspiel
MTV Geismar IV - MTV Moringen 13:00 Uhr

MTV-Damen schlagen sich tapfer beim Tabellenführer

Mittwoch, 14. November 2018

HSG Göttingen III vs. MTV Moringen 28:25 (13:11) vom 11. November 2018

Vergangenen Sonntag reisten die MTV-Damen zum Tabellenführer nach Göttingen und die Vorzeichen standen erneut schlecht. Marie Thießen-Weißke und Verena Lindner fielen kurzfristig krankheitsbedingt aus, Anna Barnkothe und Franziska Schrader stehen momentan aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Nur durch Unterstützung von Emily Wassmann aus der B-Jugend und Trainerin Kerstin Gerl konnte man berhaupt eine erste Sieben aufbieten und trat erneut ohne Auswechselspieler an.
Nichts destotrotz starteten die Moringerinnen mit viel Dampf in die Partie und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe (3:4, 10. und 7:7, 19.). Nennenswert, dass es die MTV-Sieben war, die trotz nicht gegebener Wechselmöglichkeiten, ihre Angriffe mit viel Tempo und Dampf zum Tor vortrugen, wohingegen die Göttingerinnen gemächlich ihren Stiefel runter spielten. Hierbei machte vor allem die rechte Angriffsseite der HSG Probleme, die entweder im Rückraum eine Lücke, die ein um’s andere Mal nah am Stürmerfoul war, fand oder nach Außen ablegte, wo die starke HSG-Rechtsaußen mehrfach aus nahezu unmöglichem Winkel traf. Erst kurz vor dem Pausenpfiff gelang der Heimmannschaft die erste Zwei-Tore-Führung, sodass es 13:11 in die Pause ging.
Den Wiederanpfiff verpennten die Moringerinnen komplett und gerieten binnen drei Minuten mit fünf Toren ins Hintertreffen (16:11, 33.). Nach 40. Minuten zog die Heimsieben sogar auf 20:13 davon. Doch wieder einmal zeigten die MTV-Damen Moral und kämpften sich mit viel Disziplin und gegenseitiger Unterstützung zurück ins Spiel. Über 22:18, 45. schaffte man in der 50. Minute den Anschluss zum 23:21. Kurz darauf verletzte sich Britta Engelhardt im Zweikampf unglücklich und konnte im weiteren Spielverlauf nicht mehr eingesetzt werden, sodass Torfrau Jeannette Wedekind auf Linksaußen aushelfen musste. In den letzten zehn Spielminuten entwickelte sich dann wieder ein Spiel auf Augenhöhe, doch die Kräfte der MTV-Damen schwanden zunehmend, sodass am Ende die Kraft und auch das Quäntchen Glück fehlte und das Spiel 28:25 verloren ging.
Unter Anbetracht der widrigen Umstände und der tollen Moral wäre ein Unentschieden sicher gerecht gewesen, doch die Moringerinnen mussten die Heimreise mit leeren Händen antreten.

Tore: Steinbüchel, Wedekind (Tor) – Arnemann 11, C. Barnkothe 6, Gerl 4, Eggers 3, Wassmann 1, Engelhardt

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Wenn sich ein Unentschieden wie eine Niederlage anfühlt...

Dienstag, 30. Oktober 2018

MTV Moringen vs. TSV Landolfshausen II 24:24 (13:9) vom 28. Oktober 2018

Erneut waren die Voraussetzungen für das zweite Heimspiel der Saison nicht die Besten. Anna Barnkothe, Britta Engelhardt und Franziska Schrader fehlten allesamt aus beruflichen Gründen, sodass Trainerin Kerstin Gerl erneut in die Bresche springen musste, damit man überhaupt sechs Feldspielerinnen aufbieten konnte. Zudem ging Sandra Arnemann angeschlagen in die Partie.
Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde, in der sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte (2:2, 7. und 4:4, 14.), war es Kerstin Gerl, die ihre Gegenspielerin ein ums andere Mal alt aussehen ließ und nach Belieben traf. Mit schönen Kombinationen und viel Druck auf die sehr passiv ausgerichtete Deckung der Gäste gelang es immer wieder die rechte Außenbahn freizuspielen. Mit einer komplexen Abwehr und geduldig vorgetragenen Angriffen erspielte man sich so Tor um Tor die 13:9-Pausenführung.
Auch nach Wiederanpfiff zeigten die MTV-Damen beeindruckende Moral und Kampfgeist. Trotz nicht gegebener Wechselmöglichkeiten versuchte man im Angriff weitestgehend mit Tempo die pomadige TSV-Abwehr auseinander zu spielen, was in den ersten 15 Minuten auch ein ums andere Mal in einem Torerfolg oder Siebenmeter mündete. Zudem zeigte sich Nina Steinbüchel als starker Rückhalt im Tor, was dazu führte, dass man die Gäste konstant auf vier bis fünf Toren Abstand hielt (21:16, 46.). Mit zunehmender Spieldauer machten sich die ungleichen Kräfteverhältnisse jedoch immer deutlicher bemerkbar. Wohingegen bei den Moringerinnen ohne Wechselmöglichkeit die Kräfte nachließen, schöpften die Gäste mit 12 Spielerinnen aus dem Vollen und wechselten munter durch. Mit einem 2:6-Lauf binnen zehn Minuten stellte die Gastmannschaft kurz vor Schluss den Anschluss zum 24:23, 59. her. In der Folge verpassten es die MTV-Damen mit einem eigenen Torerfolg den Sack zu zumachen und kassierten im Gegenzug per Siebenmeter den Ausgleich zum 24:24.
Nachdem die Moringerinnen von der 15. bis zur 59. Minute teilweise mit bis zu sechs Toren geführt und bis zum Umfallen gekämpft haben, wog die Enttäuschung über den verlorenen Punkt schwerer, als die Freude über den gewonnen Punkt. Nichtsdestotrotz zeigten die MTV-Damen erneut zu was sie, auch mit Minikader, in der Lage sind zu leisten.

Es spielten: Jeannette Wedekind, Nina Steinbüchel (Tor) – Arnemann (8), Gerl (7), C. Barnkothe (3), Eggers (3), Thießen-Weißke (3), Lindner

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Geschlossene Mannschaftsleistung sichert erste 2 Punkte

Montag, 01. Oktober 2018

SC Dransfeld II vs. MTV Moringen 15:18 (8:9) vom 29. September 2018

9780c4091eaa6a0ef0dae3ebc4a5cea0-180

Nach dem ersten Saisonspiel vergangenes Wochenende, bei dem die MTV-Damen eine herbe Niederlage einstecken mussten, stand dieses Wochenende das erste Auswärtsspiel gegen die zweite Vertretung des SC Dransfeld auf dem Plan. Da beide Torfrauen und weitere drei Feldspielerinnen verhindert waren, fragte man beim DSC frühzeitig eine Spielverlegung an, diese wurde jedoch vom Gastgeber abgelehnt – Fairplay geht sicherlich anders. Da wir die Punkte jedoch nicht einfach so herschenken wollten, reisten wir mit Minikader und Torfrau Anna Fegebank aus der B-Jugend an, die ihr erstes Punktspiel im Damenbereich absolvierte und zum Matchwinner avancierte.

Die ersten 20. Spielminuten lieferten sich beide Mannschaften ein Spiel auf Augenhöhe. Die Heimsieben eröffnete das Spiel mit einem schnellen Tor zum 1:0, doch bereits beim 1:2 durch Thießen-Weißke übernahmen die Moringerinnen erstmals die Führung und gaben sie im ganzen Spiel nur noch einmal beim 5:4 (19.) aus der Hand. Danach folgte die stärkste Phase des MTV, in welcher man sich erstmals eine 3-Tore-Führung zum 6:9 (28.) erspielte. Diese vergab man allerdings durch einige überhastet abgeschlossene Angriffe wieder und ermöglichte dem DSC so mit dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer zum 8:9.

In die zweite Halbzeit startete man hingegen wieder konzentriert und hielt die Heimmannschaft bis zur 50. Spielminute immer auf zwei, drei Toren Abstand. Grund hierfür waren zum einem eine starke Fegebank im Tor, die etliche freie Bälle wegnahm, sowie sehenswerte Kombinationen aus dem Rückraum, die im Torerfolg mündeten. So stand in der 52. Minute eine einigermaßen beruhigende 12:16-Führung auf der Anzeigetafel. Die letzten acht Minuten machten es die Moringerinnen nochmal unnötig spannend. Nachlässigkeiten in der Abwehr und viel zu schnell genommene, unplatzierte Torwürfe brachten die DSC-Damen binnen vier Minuten auf ein Tor heran (15:16, 58.). Thießen-Weißke und Barnkothe erlösten die MTV-Damen mit ihren Toren zum 16:18-Endstand.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem überragenden Einstand von Fegebank sicherten die ersten zwei Punkte. Weiter gehts am 28.10.2018 um 16:00 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TSV Landolfshausen II.

Positiv zu erwähnen, sind auch die guten Schiedsrichter von der JSG Münden/Volkmarshausen.

Es spielten: Clara Barnkothe (7), Marie Thiessen (7), Britta Engelhardt (1), Franziska Schrader, Anna Fegebank, Sara Eggers, Sandra Arnemann (3)

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Deutliche Niederlage zum Auftakt

Montag, 01. Oktober 2018

MTV Moringen vs. SV Schedetal Volkmarshausen II 12:27 (6:10) vom 23. September 2018

Moringen legte ein 3:1 vor. Dann waren aber Schwächen im Abwehrverhalten unverkennbar.
Zur Mitte der zweiten Halbzeit lagen die Gastgeberinnen bereits aussichtslos zurück.
Tore: Arnemann 6, C. Barnkothe 3, Eggers, Gerl, Lindner

Quelle:
HNA (mg)

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare

Alles neu bei den MTV-Damen

Montag, 01. Oktober 2018

Mit einem völlig neuen Gesicht starten die Damen des MTV Moringen in die neue Spielzeit. Gleich neun Abgänge waren zu verzeichnen. Mit Amelie Schneider, Inga Bonhagen, Julia Hillemann und Ute Peinemann hängten gleich vier Moringer Urgesteine ihre Handballschuhe an den Nagel. Jana Bohne, Laura Eckstein, Lena Eckstein, Maria Zech und Sarah Michelle Bode wechselten aus studien- oder berufsbedingten Gründen den Verein oder legten aus den selbigen eine Pause ein. Auch Trainer Max Lorenz hat sein Traineramt aus privaten Gründen abgegeben, sodass Kerstin Gerl nun das alleinige Sagen an der Seitenlinie hat.

Diesen vielen Abgängen stehen vier Neuzugänge gegenüber: Verena Lindner wechselte von der HSG Rhumetal an die Burgbreite und Ariane Kolbe stieß von der HSG Wesertal dazu. Mit Franziska Schrader und Torfrau Nina Steinbüchel konnte man zwei alte Hasen reaktivieren. Aus dem „alten Stamm“ blieben Anna Barnkothe, Britta Engelhardt, Clara Barnkothe, Jeannette Wedekind, Jil Marie Thießen-Weißke, Sandra Arnemann und Sara Eggers dem Verein erhalten.

Den Sommer trainierte man weitestgehend durch um sich besser kennenzulernen und einzuspielen, ehe man im August den erste Härtetest bei den Moringer Handballtagen absolvierte.

Aufgrund der vielen Neuerungen ist die Devise für die kommende Saison eindeutig: Spaß haben!

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare