Sparten » Handball » 2019/20 » Weibliche C-Jugend

Weibliche C-Jugend

Mannschaft Betke Alexandra, Ella Bonhagen, Emily Pormetter, Jette Knoke, Lena Bosse, Lena Kobbe, Leonie Schwede, Lina Lenz, Melisande Arnemann, Merle Otto, Nela Sophie Schwarzer, Paula Guicking
Tabelle

Tabellenstand

Spiele Gew. Verl. Unentsch. Tore Punkte
1. HSC Ehmen 3 3 0 0 117:74 6:0
2. Northeimer HC 3 2 0 1 93:53 5:1
3. JSG Münden/Volkmarsh. 3 1 1 1 62:61 3:3
4. MTV Moringen 2 1 1 0 73:56 2:2
5. JSG Allertal 3 1 2 0 71:94 2:4
6. HSG Müden-Seershausen 2 0 2 0 39:67 0:4
7. HSV Warberg/Lelm 2 0 2 0 38:88 0:4
Aktueller Ausschnitt aus dem Spielplan
Di, 21.05.19 Info_16
Relegationsspiel
JSG Münden/V. - MTV Moringen 24 : 19
So, 26.05.19 Info_16
Relegationsspiel
MTV Moringen - HSC Ehmen 26 : 28
So, 08.09.19 Info_16 Article_multiple_16
Punktspiel
MTV Moringen - HSC Ehmen 32 : 34
Fr, 13.09.19 Info_16 Article_multiple_16
Punktspiel
HSV Warberg/Lelm - MTV Moringen 22 : 41

So, 29.09.19 Info_16
Punktspiel
Northeimer HC - MTV Moringen 11:00 Uhr
So, 20.10.19 Info_16
Punktspiel
MTV Moringen - HSG Müden-Seershausen 13:00 Uhr
Mi, 23.10.19 Info_16
Punktspiel
MTV Moringen - JSG Münden/V. 19:00 Uhr
So, 27.10.19 Info_16
Punktspiel
JSG Allertal - MTV Moringen 14:15 Uhr

Spielbericht zum Spiel gegen HSV Warberg/Lelm

Sonntag, 15. September 2019

HSV Warberg/Lelm vs. MTV Moringen 22:41 (9:17) vom 13. September 2019

Die Vorzeichen für dieses Spiel standen alles andere als gut. Bedingt durch Urlaub, kurzfristige Erkrankungen, der Verletzung von Emi und Merles Sperre standen beim ersten Auswärtsspiel gerade einmal sieben Spielerinnen zur Verfügung. Dieses Mal erklärte sich Meli bereit ins Tor zu gehen und konnte sich dort ein ums andere Mal auszeichnen. Vor allem bei den Würfen von außen zeigte sie sich sehr sicher. Auch wenn wir nie in Rückstand gerieten, verlief dieses Spiel auch am Start sehr holprig. Warberg kam immer wieder über den Kreis und durch nachlässige Deckungsarbeit zu einfachen Abschlüssen und vorne wurden im Gegenzug gut herausgespielte Chancen leichtfertig vergeben. Einzig Leonie zeigte sich von der sehr starken gegnerischen Torhüterin unbeeindruckt und verwandelte zahlreiche Würfe von Linksaußen. Nach etwa zehn Minuten waren dann auch alle Mädels im Spiel angekommen. Zappel steigerte sich auf der ungewohnten Position am Kreis in der Deckung. Lina mit drei Toren in Folge, zweimal Leonie und Ella mit dem Treffer des Tages von Rechtsaußen aus spitzem Winkel genau in den Knick, sorgten dafür, dass wir von 9:12 auf 9:17 (Halbzeitstand) davonziehen konnten. In der zweiten Halbzeit machten wir dann sehr schnell klar, wer das Feld als Sieger verlassen würde. In der Abwehr wurde nun wesentlich stärker auf den Ball verteidigt, Passwege zugestellt und der Gegner zu risikoreichen Pässen gezwungen. Vor allem Lina glänzte hier, als sie ein ums andere Mal die Bälle fischte. Egal ob unten oder oben, links oder rechts, Linas Hände waren auf einmal überall. Vorne zeichnete sich Lotte mit vielen guten Anspielen zu ihren Mitspielerinnen aus, sodass diese den Ball nur noch ins Tor werfen mussten. Als Tormaschine funktionierte dann Jette, die zum Glück auch das Tor heile ließ. Anschließend konnten dann die ersten zwei Punkte in der Vorrunde Oberliga bei Mettbrötchen und lauter Musik gefeiert werden.
Es spielten für den MTV: Melisande – Lotte (4), Jette (16/4), Ella (2), Zappel (4), Lina (7), Leonie (8)

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare

Spielbericht zum Spiel gegen HSC Ehmen

Sonntag, 15. September 2019

MTV Moringen vs. HSC Ehmen 32:34 (17:18) vom 08. September 2019

Es war das erwartet schwere Spiel gegen die starken Gäste aus dem Raum Wolfsburg. Bereits in der Relegation verloren wir nur denkbar knapp mit 26:28. In der Neuauflage des Spiels in der Vorrunde Oberliga mussten wir leider noch auf unsere einzige Torhüterin Merle verzichten, die aufgrund des doppelten Vereinswechsels noch gesperrt ist. Glücklicherweise erklärte sich Nela bereit den Platz zwischen den Pfosten einzunehmen. Der Start in das Spiel ging aber gehörig in die Hose. Körperliche Präsenz und Einstellungsbereitschaft waren bei keiner Spielerin zu erkennen und so gingen wir direkt mit 1:5 in Rückstand. Allerdings fingen sich die Mädels nun und konnten in der 15. Minute das erste Mal ausgleichen. Leider verletzte sich hier Emi und musste vom Platz, konnte aber wenig später weiterspielen. In die Pause ging es dann nach einem Buzzerbeater von Lena mit einem 17:18. In der zweiten Hälfte lief das Spiel zunächst dann doch deutlich zu unseren Gunsten, sodass wir schnell über Tore von Zappel und Jette in Führung gingen und diese bis zum 28:24 durch den Fruchtzwerg Emi sogar auf vier Tore ausbauen konnten (40. Minute). Was dann passierte, war allerdings von keinem der Beteiligten nachzuvollziehen. Direkt fünfmal hintereinander wurde der Ball vorne, teils ohne Gegnereinwirkung, weggeschenkt, obwohl keine der Anwesenden auf der Platte Geburtstag hatte. Ehmen nutzte diese Fehler konsequent und drehte das Spiel in der 50. Minute zum 29:30. Diesen Vorsprung konnten die Gäste am Ende knapp ins Ziel bringen. Vor allem die alles überragende Paula Geffers, die während des ganzen Spiels schon nicht richtig unter Kontrolle zu bringen war, schaltete nochmal einen Gang hoch und warf sämtliche Tore in den letzten sieben Minuten im Alleingang und ließ mit ihren Täuschungen die ganze Abwehr aussteigen.
Unterm Strich bleibt aber eine wahnsinnig gute Angriffsleistung mit vielen sehr schön herausgespielten Toren und einer guten Chancenverwertung, sodass gegen einen starken Gegner immerhin 32 Tore heraussprangen. Wackelig präsentierte sich die Abwehr, die es aber auch ohne gelernte Torhüterin nicht so einfach hatte.
Überwiegen tut am Ende aber der Verlust von Emi, bei der sich die Verletzung am Sprunggelenk doch als etwas schlimmer herausstellte und die nun einige Wochen pausieren muss.
Es spielten für den MTV: Nela – Lotte (4), Gurcke, Jette (10/2), Zappel (6), Lina (1), Lena (2), Emi (7), Leonie (2), Melisande

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare

Neue Trikots für die weibliche C Jugend

Dienstag, 10. September 2019
D2986685b77150496db0ad85b2a54786-180

Mit der Unterstützung der Windelband GmbH, vertreten durch Herrn Enno Schirmer, und Schwarzer Elektromaschinenbau, vertreten durch Herrn Christian Schwarzer, konnte sich unsere weibliche C-Jugend über einen Satz neuer Trikots freuen. Von nun an starten die Mädels des Trainerteams Sebastian Heiler und Fabian Busse im schwarzen Dress in die kommende Vorrunde zur Oberliga und Landesliga. Das gesamte Team und der MTV Moringen möchten sich ganz herzlich bei den beiden regional ansässigen Unternehmen für die tolle Unterstützung bedanken.

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare

Weibliche C-Jugend in Marburg im Trainingslager

Dienstag, 20. August 2019

Am Freitag, den 16.08.2019 fuhren wir mit 9 Mädels ins Trainingslager nach Marburg. Wir erreichten Marburg abends gegen 19 Uhr. Den Abend verbrachten wir mit dem Beziehen der Zimmer und dem Einleben in unsere Jugendherberge. Am Samstagmorgen startete in aller Früh – für Jette zu früh – der erste richtige Härtetest beim stark besetzten Zürich Jugend-Cup in Wettenberg. Wir wollten das Turnier nicht nur als Gradmesser nutzen, sondern uns auch einspielen und weitere Trainingsschwerpunkte für die restliche Vorbereitung herausfinden. Dafür war das Turnier ideal geeignet. Im ersten Spiel starteten wir gegen den Bezirksoberligisten TG Friedberg (zweithöchste Spielklasse in Hessens C-Jugend). Hier gelang uns ein Auftakt nach Maß. Auch wenn das Ergebnis nur zweitranging war, konnte die Mannschaft das Spiel mit 12:4 sehr erfolgreich gestalten. Als weitere Gegner standen uns drei der aktuell besten 16 hessischen C-Jugendmannschaften – die hessischen Oberligisten HSG Hungen/Lich, JSG Bieber/Heuchelheim und HSG Kirch-/Pohlgöns/Butzbach – entgegen. Gegen die HSG Hungen/Lich, welche in allen relevanten Altersklassen im letzten Jahr das Maß aller Dinge war (D-Jugend in der höchsten Spielklasse (Bezirksoberliga) Meister mit 27:1 Punkten, C-Jugend in der Oberliga Meister mit 36:0 Punkten), spielten wir 15:9. Gerade mit den neun geworfenen Toren gegen eine sehr stabile Deckung waren wir zufrieden. Hungen/Lich spielte einen guten Tempohandball, weshalb sie oft zu einfachen Toren kamen. Gegen die JSG Bieber/Heuchelheim, dem späteren Turnierzweiten, gestalteten wir das Spiel lange ausgeglichen. Gerade die aggressive Deckung setzte uns aber das ein und andere mal zu und führte zu einigen Blessuren. Am Ende entschied Bieber das Spiel mit 7:4 für sich. Im letzten Spiel gegen den Oberligisten K/P/G Butzbach erreichten wir ein Unentschieden. Insgesamt sind wir mit dem Auftritt der Mädels sehr zufrieden und erhielten einen guten Eindruck über den derzeitigen Trainings- und Leistungsstand sowie über die weiteren Trainingsschwerpunkte.
Am Samstagnachmittag trafen wir uns im Cappeler Vereinsraum, um zum einen das Spiel des Northeimer HCs gegen die SG Magdeburg, bei dem der ehemalige Trainer von den Mädels Yanik Springer auf Northeimer Seite mitwirkte, gespannt anzuschauen. Anschließend begutachteten und analysierten wir unser eigenes Angriff- und Abwehrverhalten aus dem Spiel gegen die Jungs, welches wir im Vorfeld am Trainingstag aufnahmen. Vielen Dank hierfür an dieser Stelle für die Bereitschaft zum Trainingsspiel an die männliche C-Jugend und Kerstin/Finn sowie an die Kameramänner Sören, Marius und Cedric mitsamt ihrer fachkompetenten Kommentare.
Abends ging es dann zurück in die Jugendherberge und bei einem geselligen Spieleabend ließen wir den Tag ausklingen. Der Sonntag begann ebenfalls wieder früh für die Mädels mit einer kleinen Laufeinheit auf der Tartanbahn. Anschließend ging es in die Halle zum Handballtraining. Wir wollten die 3:2:1-Abwehr als eine alternative Deckungsspielweise einstudieren und das Trainingslager bot hierfür die beste Gelegenheit. Im anschließenden Trainingsspiel gegen die C-Mädels der HSG Marburg/Cappel konnten wir dann gleich diese Abwehrspielweise einmal im Spiel anwenden. Zudem konnten wir unser Tempospiel im Spiel erproben. Vielen Dank hier an die HSG Marburg/Cappel für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und der Bereitschaft zum Trainingsspiel. Abschließend ging es dann nochmal für 90 Minuten in das Marburger Freizeit- und Erlebnisbad. Geschafft aber zufrieden fuhren wir anschließend nach Hause und waren um 20 Uhr wieder in Moringen.

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare

Weibliche C-Jugend qualifiziert sich für die Vorrunde Oberliga

Freitag, 14. Juni 2019
D76532a19bd2e5e1977220c06b2af57f-180
852c93734eb925554dbc30b479bff765-180
D505961fe8673bf71f052afc89457bae-180
4546dc16fa26cab21fc27e685c543fca-180
679d65211f6042fa55b4aaaf2d72e982-180

Nachdem wir bereits im letzten Jahr als jüngerer Jahrgang nur knapp in der Relegation scheiterten, hat es dieses Mal nun endlich geklappt. Zwar mussten wir uns in der ersten Runde sehr knapp gegen die Teams aus Münden und Ehmen geschlagen geben, konnten uns aber durch die beiden klaren Siege gegen Rosdorf und Plesse eine Möglichkeit in der 2. Runde sichern. Diese fand bei der 140 km weit entfernten JSG GIW Meerhandball in Wunstorf statt.

Insgesamt machten wir in allen vier Spielen früh klar, wer am Ende das Feld als Sieger verlassen würde. Trotz drückender Überlegenheit wurde aber die Konzentration stets hochgehalten und jeder Gegner von Anfang an ernst genommen. Da wir lediglich mit 8 Spielerinnen angereist waren, musste bei den Wechseln im Rückraum häufig improvisiert werden und so fanden sich auch Spielerinnen auf zunächst ungewohnten Positionen wieder. Leonie brach extra für die Relegation ihren Urlaub ab (Respekt und Hut ab vor dieser Bereitschaft und dem Teamgeist), damit wir wenigstens die Möglichkeit auf einen Wechsel hatten.

Auch Leonie war es, die sofort im ersten Spiel auf der Linksaußenbahn richtig aufdrehte und damit ihrer sich noch im Schlafmodus befindenden Jette im linken Rückraum weitere Schlafminuten auf dem Feld gewähren konnte. Das erste Spiel gegen die HSG Heidmark endete somit 7:18.
Das zweite Spiel gegen die HSG Phoenix verlief mit 20:1 sogar noch deutlicher. Durch eine gute Abwehrarbeit, vor allem durch Emi auf der Spitze, die im ganzen Turnier nahezu keinen einzigen Zweikampf in der Deckung verlor, konnten wir uns viele einfache Kontertore erspielen, die zumeist auch von ebendieser abgeschlossen wurden. Ebenfalls auszeichnen konnten sich hier Ella und Gurke, die zeitweise auch auf der Mittelposition aufliefen und sich direkt mit eigenen Treffern belohnten.
Die SG Misburg war unser dritter Gegner, der zwar in Führung ging, sich aber schnell geschlagen geben musste. Jette, die nun auch endlich ausgeschlafen hatte, bekam auch wieder Bock auf Tore und bestätigte ihren Status als Tormaschine aus der ersten Relegationsrunde (12,5 Tore pro Spiel!). Das Spiel endete mit 5:14.

Im letzten Spiel gegen die JSG GIW Meerhandball setzte es ebenfalls einen ungefährdeten 16:5 Sieg. In diesem Spiel zeigte Merle, was sie von den Gastgebern hielt: Nämlich Alles. Im Angriff fasste sich nun Zappel ein Herz und konnte sich mit 7 Toren auszeichnen. In der Abwehr zeigte sich Lena gegen eine wesentlich größere und körperlich überlegene Spielerin am Kreis sehr zweikampfstark.

Schlussendlich konnten sich die Mädels nun doch für ihre schon länger sehr fleißige Trainingsarbeit belohnen und dürfen sich in der kommenden Saison mit den besten 50 Mannschaften aus Niedersachsen messen.

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare

Nach anfänglichen Schwierigkeiten Kantersieg gegen Rosdorf

Donnerstag, 23. Mai 2019

HG Rosdorf-Grone vs. MTV Moringen 16:38 (8:16) vom 19. Mai 2019

Am Sonntag stand unser zweites Spiel in der Relegation zur Vorrunde der Oberliga an. Gegner war die HG Rosdorf-Grone, die bisher ihre Spiele deutlich verloren hatte. Das wussten wir natürlich auch und entsprechend leichtsinnig agierten wir zunächst im Angriff. In der Deckung ackerte und unterstützte Emi, wodurch Rosdorf erhebliche Probleme bekam, Tore zu werfen. Daher gestaltete sich die Anfangsphase sehr ausgeglichen. So konnten uns zwar Leonie, Lena, Jette und Emi immer wieder in Führung werfen, Rosdorf kämpfte aber und blieb stets dran (2:3 in 4. Minute, 4:6 in 11. Minute). Erst gegen Ende der ersten Halbzeit nahmen wir beim Spielstand von 8:11 den Kampf an und konnten eine passable Führung durch einen 8-Tore-Lauf auf 8:19 (26. Minute) herausspielen. Danach merkte man, dass das Spiel entschieden war. So bauten wir über Tore von Leonie (10:22 in der 30. Minute) und Ella (12:26 in der 36. Minute) den Vorsprung weiter aus. Emi, die wieder einmal einen super Tag erwischte, leitete den Endspurt in den letzten 10 Minuten ein (15:28 in 40. Minute). Dies war der Beginn eines 12-Tore-Laufes gegen ein sich zunehmend aufgebenden Gegner. So konnten wir über schnelle Ballgewinne in der Defensiv recht schnell zum Torerfolg gelangen. Den Schlusspunkt setzte unsererseits dann Paula mit ihrem Tor zum 15:38 in der letzten Spielminute. Rosdorf war dann das letzte Tor im Spiel vergönnt. Damit endete das Spiel, welches anfangs ausgeglichen begann, mit einem sehr deutlichen 16:38 für uns. Insgesamt waren wir körperlich überlegen, wodurch leichte Tore im Angriff möglich waren. Auch war es ein verdienter Sieg, wenngleich er ein wenig zu hoch ausfiel. Gerade auf den sehr soliden Auftritt in der 2. Halbzeit lässt sich aufbauen. Zudem zeigte sich unser kompletter Rückraum um die beiden Lenas, einer torhungrigen Jette und der sehr starken Spielmacherin Emi in guter Verfassung. Darüber hinaus konnten sich fast alle Mädels in die Torschützenliste eintragen. 
Es spielten für den MTV: Merle, Paula, Jette, Ella, Lena, Emi, Lena, Leonie, Nela

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare

Weitere Artikel anzeigen